Michael Schumacher: Defekte Bindung schuld am Unfall?

Von Petra Wiesmayer
Formel 1
Michael Schumachers Leben hängt weiter am seidenen Faden

Michael Schumachers Leben hängt weiter am seidenen Faden

Einen Tag vor seinem 45. Geburtstag kämpft Michael Schumacher weiter um sein Leben und vier Tage nach seinem schwerem Sturz beim Skifahren in Frankreich werden immer Details zum Unfallhergang bekannt.

Nach und nach werden immer mehr Einzelheiten zum Hergang des Skiunfalls bekannt, bei dem sich Michael Schumacher am 29. Dezember schwerste Kopfverletzungen zuzog. Wie die Bild Zeitung berichtet, hatte Schumacher die präparierte Piste verlassen, um einem Kind zu helfen, das gestürzt war. Bereits am Dienstag hatte seine Managerin Sabine Kehm erklärt, der 44-Jährige sei nicht sehr schnell unterwegs gewesen, als der Unfall passierte.

«Ich glaube – ich betone, ich glaube – dass Folgendes passiert ist: Michael fuhr mit der Gruppe auf normaler Piste. Dazwischen war ein Bereich mit Tiefschnee. Da fuhr Michael rein. Er war aber nicht schnell, weil er wohl einem Freund geholfen hat, der gestürzt war», sagte sie. «Also fuhr Michael gerade wieder an, fuhr in den tiefen Schnee und ist dann wohl – wie wir vermuten – auf den Felsen getroffen, als er eine Kurve fuhr. Michael war nicht allzu schnell unterwegs. Aber leider offenbar bei der Schwungauslösung – das nehmen wir an – hat er den Felsen getroffen und dann hat es ihn hochkatapultiert und er ist mit dem Kopf voran auf einen Felsen geschlagen.», erklärte Kehm.

Angeblich soll der Rekordweltmeister auch nicht mit seinen eigenen Skiern gefahren, sondern auf Leihskiern unterwegs gewesen sein, bei denen sich die Bindung nicht löste, als er den ersten Felsen traf. «Das ist eine extreme Verkettung von extrem unglücklichen Umständen. Das ist ein großes, großes Unglück gewesen. Das ist nicht darauf zurückzuführen, dass er zu schnell war», sagte Sabine Kehm. Die Skier seien mittlerweile von der Staatsanwaltschaft für Untersuchungen konfisziert worden, schreibt schreibt ladauphine.com.

Zu einem Zwischenfall ist es offenbar auch beim Transport von der Unfallstelle zum Krankenhaus gekommen. Nach Informationen der Bild, kollabierte Michael Schumacher während des Hubschrauberflugs. Der Helikopter musste notlanden, damit Schumacher intubiert und künstlich beatmet werden konnte.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 30.10., 18:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 30.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 30.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 30.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 30.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Fr. 30.10., 20:45, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 30.10., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 21:30, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Fr. 30.10., 21:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 30.10., 22:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
6DE