Feuer-Alarm bei Lotus: Grosjean ohne Rennsimulation

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1

Romain Grosjean beendete seinen Einsatz am letzten Testtag von Bahrain vorzeitig. Der Lotus-Pilot kam nur 32 Runden weit, dann musste er seinen Lotus mit brennendem Heck in Kurve 3 abstellen..

Romain Grosjean, wie schon Tags zuvor lief es auch am letzten Vorsaisontesttag nicht nach Plan. Wie besorgt blickst du nun auf den anstehenden ersten Grand Prix?

Natürlich ist die Situation alles andere als ideal. Aber wir haben so viele neue Technologien, die wir erst richtig verstehen müssen. Auch wenn wir heute wieder früh Schluss machen mussten, haben wir doch ein bisschen was gelernt. Natürlich hätten wir uns das anders gewünscht, aber so ist es nun einmal. Wir arbeiten nun hart im Werk weiter und auch die Renault-Jungs in Viry werden Gas geben, um die Standfestigkeit weiter hochzuschrauben.

Macht euch denn ein Renault-Problem am meisten zu schaffen?

Ich denke, die Probleme kommen von allen Seiten. Das ist sehr kompliziert, wenn nur ein Teil nicht funktioniert, kann es das ganze Rennen versauen. Es ist schwierig, das ganze System zusammen zum Laufen zu bringen.

Aber heute war es die Turbo-Antriebseinheit, die versagt hat?

Ja, am morgen hatten wir noch ein anderes Problem, aber am Nachmittag verabschiedete sich der Motor. Ich will aber niemandem die Schuld daran geben, wir müssen nun einfach zusammen an einer Lösung arbeiten.

Was liegt denn in Melbourne bestenfalls für Lotus drin?

Puh, ich habe keine Ahnung, denn ich konnte ja keine Rennsimulation abspulen. Natürlich ist das nicht gut, aber viele haben Probleme und ich denke, keiner fühlt sich gut auf das erste Rennen vorbereitet. Natürlich wollen wir in den ersten Rennen so viele Punkte wie möglich machen und deshalb wünsche ich mir, dass wir auch die Zielflagge sehen und fleissig WM-Zähler sammeln können.

Wie lauten denn deine persönlichen Ziele?

Ich will dort nicht nur mitkämpfen, sondern das Rennen beenden und wenn es geht auch gewinnen, das will jeder Rennfahrer letztlich. Aber wir müssen auch realistisch bleiben. Wir werden einfach das Beste aus unseren Möglichkeiten machen

Fürchtest du, dass du das Rennen nicht wirst beenden können?

Nun, ich habe heute nur 32 Runden drehen können – und wie wir wissen, ist das keine Renndistanz. Aber uns bleiben jetzt noch zwei Wochen, um uns zu verbessern.

Bahrain-Testtag 8 (Sonntag)

1. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W05, 1:33,278 (70)
2. 
Valtteri Bottas (FIN), Williams FW36-Mercedes, 1:33,987 (108)
3. 
Fernando Alonso (E), Ferrari F14 T, 1:34,280 (74)
4. Nico Hülkenberg (D), Force India VJM07-Mercedes, 1:35,577 (74) 5. Jean-Eric Vergne (F), Toro Rosso STR9-Renault, 1:35,701 (74)
6. Adrian Sutil (D), Sauber C33-Ferrari, 1:36,467 (91)
7. Max Chilton (GB), Marussia MR03-Ferrari, 1:36,835 (61)
8. Esteban Gutiérrez (MEX), Sauber C33-Ferrari, 1:37,303 (86)
9. 
Sebastian Vettel (D), Red Bull Racing RB10-Renault, 1:37,466 (77)
10. Jenson Button (GB), McLaren MP4/29-Mercedes, 1:38,111 (22)
11. 
Kamui Kobayashi (J), Caterham CT05-Renault, 1:38,391 (106)
12. 
Romain Grosjean (F), Lotus E22-Renault
, 1:39,302 (32)

Bahrain-Test 2 im Überblick

1. Felipe Massa (BR), Williams FW36-Mercedes, 1:33,258 (SA) 202 Runden
2. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W05, 1:33,278 (SO) 159
3. Nico Rosberg (D), Mercedes W05, 1:33,484 (SA) 192
4. Valtteri Bottas (FIN), Williams FW36-Mercedes, 1:33,987 (SO) 236
5. Fernando Alonso (E), Ferrari F14 T, 1:34,280 (SO) 196
6. Sergio Pérez (MEX), Force India VJM07-Mercedes, 1:35,290 (DO) 213
7. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari F14 T, 1:35,426 (SA) 141
8. Nico Hülkenberg (D), Force India VJM07-Mercedes, 1:35,577 (SO) 193
9. Jean-Eric Vergne (F), Toro Rosso STR9-Renault, 1:35,701 (SO) 135
10. Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull Racing RB10-Renault, 1:35,743 (FR) 104
11. Kevin Magnussen (DK), McLaren MP4/29-Mercedes, 1:35,894 (SA) 197
12. Daniil Kvyat (RU), Toro Rosso STR9-Renault, 1:36,113 (SA) 137
13. Adrian Sutil (D), Sauber C33-Ferrari, 1:36,467 (SO) 181
14. Max Chilton (GB), Marussia MR03-Ferrari, 1:36,835 (SO) 105
15. Jenson Button (GB), McLaren MP4/29-Mercedes, 1:36,901 (FR) 74
16. Jules Bianchi (F), Marussia MR03-Ferrari, 1:37,087 (SA) 153
17. Esteban Gutiérrez (MEX), Sauber C33-Ferrari, 1:37,303 (SO) 192
18. Sebastian Vettel (D), Red Bull Racing RB10-Renault, 1:37,466 (SO) 78
19. Marcus Ericsson (D), Caterham CT05-Renault, 1:38,083 (SA) 172
20. Kamui Kobayashi (J), Caterham CT05-Renault, 1:38,391 (SO) 125
21. Romain Grosjean (F), Lotus E22-Renault, 1:39,302 (SO) 65
22. Pastor Maldonado (YV), Lotus E22-Renault, 1:40,599 (DO) 62

Bahrain-Testtag 7 (Samstag)

1. Felipe Massa (BR), Williams FW36-Mercedes, 1:33,258 (99)
2. Nico Rosberg (D), Mercedes W05, 1:33,484 (103)
3. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari F14 T, 1:35,426 (87)
4. Kevin Magnussen (DK), McLaren MP4/29-Mercedes, 1:35,894 (88) 

5. Daniil Kyvat (RU), Toro Rosso STR9-Renault, 1:36,113 (81)
6. Nico Hülkenberg (D), Force India VJM07-Mercedes, 1:36,205 (115)

7. Jules Bianchi (F), Marussia MR03-Ferrari, 1:37,087 (78)

8. Marcus Ericsson (S), Caterham CT05-Renault, 1:38,083 (117)

9. Romain Grosjean (F), Lotus E22-Renault
, 1:42,166 (33)
10. Adrian Sutil (D), Sauber C33-Ferrari, ohne Zeit (1) *

11. Sebastian Vettel (D), Red Bull Racing RB10-Renault, ohne Zeit (1) *
* nur Installationsrunden

Bahrain-Testtag 6 (Freitag)

1. Sergio Pérez (MEX), Force India VJM07-Mercedes, 1:35,570 (108)
2. Fernando Alonso (E), Ferrari F14 T, 1:35,634 (122)
3. Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull Racing RB10-Renault, 1:35,743 (66)
4. Felipe Massa (BR), Williams FW36-Mercedes, 1:36,507 (103)
5. Jenson Button (GB), McLaren MP4/29-Mercedes, 1:36,901 (52)
6. Jules Bianchi (F), Marussia MR03-Ferrari, 1:38,092 (75)
7. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W05, 1:39,041 (89)
8. Jean-Eric Vergne (F), Toro Rosso STR9-Renault, 1:39,756 (61)
9. Esteban Gutiérrez (MEX), Sauber C33-Ferrari, 1:39,976 (106)
10. Pastor Maldonado (YV), Lotus E22-Renault
, 1:41,613 (31)
11. Marcus Ericsson (S), Caterham CT05-Renault, 1:42,516 (55)

Bahrain-Testtag 5 (Donnerstag)

1. Sergio Pérez (MEX), Force India VJM07-Mercedes, 1:35,290 (105)
2. Valtteri Bottas (FIN), Williams FW36-Mercedes, 1:36,184 (128)
3. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari F14 T, 1:36,432 (54)
4. Nico Rosberg (D), Mercedes W05, 1:36,624 (89)

5. Adrian Sutil (D), Sauber C33-Ferrari, 1:37,700 (89)

6. Kevin Magnussen (DK), McLaren MP4/29-Mercedes, 1:37,825 (109)
7. Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull Racing RB10-Renault, 1:37,908 (38)
8. Max Chilton (GB), Marussia MR03-Ferrari, 1:38,610 (44)

9. Daniil Kvyat (RU), Toro Rosso STR9-Renault, 1:39,242 (56)
10. Pastor Maldonado (YV), Lotus E22-Renault
, 1:40,599 (31)
11. Kamui Kobayashi (J), Caterham CT05-Renault, 42,285 (19)

Zum Vergleich nochmals die Rundenzeiten von von vergangener Woche:

Bahrain-Test 1 im Überblick

1. Nico Rosberg (D), Mercedes W05, 1:33,283 (SA) 174 Runden
2. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W05, 1:34,263 (FR) 141
3. Kevin Magnussen (DK), McLaren MP4/29-Mercedes, 1:34,910 (DO) 127
4. Jenson Button (GB), McLaren MP4/29-Mercedes
, 1:34,957 (SA) 169
5. Nico Hülkenberg (D), Force India VJM07-Mercedes, 1:36,445 (DO) 137
6. Fernando Alonso (E), Ferrari F14 T, 1:36,516 (DO) 160
7. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari F14 T, 1:36,718 (SA) 125
8. Felipe Massa (BR), Williams FW36-Mercedes, 1:37,066 (FR) 65
9. Esteban Gutiérrez (MEX), Sauber C33-Ferrari, 1:37,180 (FR) 151
10. Valtteri Bottas (FIN), Williams FW36-Mercedes, 1:37,328 (DO) 171
11. Sergio Pérez (MEX), Force India VJM07-Mercedes, 1:37,367 (FR) 76 

12. Felipe Nasr (BR), Williams FW36-Mercedes
, 1:37,569 (SA) 87

13. 
Pastor Maldonado (YV), Lotus E22-Renault
, 1:38,707 (SA) 85

14. Daniil Kvyat (RU), Toro Rosso STR9-Renault, 1:38,974 (FR) 62
15. Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull Racing RB10-Renault, 1:39,837 (SA) 43


16. Kamui Kobayashi (J), Caterham CT05-Renault, 1:39,855 (DO) 83
17. Sebastian Vettel (D), 
 Red Bull Racing RB10-Renault, 1:40,224 (MI), 73
18. Adrian Sutil (D), Sauber C33-Ferrari, 1:40,443 (MI) 89
19. Jean-Eric Vergne (F), Toro Rosso STR9-Renault
, 1:40,472 (SA) 77

20. Romain Grosjean (F), Lotus E22-Renault, 1:41,670 (DO), 26
21. Marcus Ericsson (S), Caterham CT05-Renault, 1:42,130 (FR) 102

22. Max Chilton (GB), Marussia MR03-Ferrari, 1:42,511 (DO) 21
23. Robin Frijns (NL), Caterham CT05-Renault, 1:42,534 (MI) 68
24. Jules Bianchi (F), Marussia MR03-Ferrari, keine Zeit (6) *

* nur Installationsrunden

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 04.08., 20:40, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Di. 04.08., 20:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Wien 1993: Finale Muster - Ivanisevic
Di. 04.08., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 04.08., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Specials
Di. 04.08., 21:30, Sky Sport 1
Formel 2
Di. 04.08., 21:30, Sky Sport HD
Formel 2
Di. 04.08., 22:30, SPORT1+
Motorsport - ADAC TCR Germany
Di. 04.08., 22:40, Motorvision TV
Racing Files
Di. 04.08., 22:50, Sky Sport 1
Formel 2
Di. 04.08., 22:50, Sky Sport 1
Formel 2
» zum TV-Programm
18