Toto Wolff: «Von der DTM in die Formel 1»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Mercedes-Motorsportdirektor Toto Wolff: «Die vielen verschiedenen Formel-1-Nachwuchsserien sind teuer und fördern deshalb Talent nicht wirklich»

Mercedes-Motorsportdirektor Toto Wolff: «Die vielen verschiedenen Formel-1-Nachwuchsserien sind teuer und fördern deshalb Talent nicht wirklich»

Während Ex-Formel-1-Pilot Gerhard Berger für einen direkten Formel-1-Aufstieg der Formel 3 plädiert, setzt Mercedes-Motorsportdirektor Toto Wolff auf die DTM als Zwischenstation.

Mercedes will seine Talente für die Königsklasse nicht direkt aus der Formel 3 aufsteigen lassen, wie Gerhard Berger kürzlich vorgeschlagen hatte. Anders als der ehemalige Formel-1-Pilot und heutige Präsident der Formelsport-Kommission des Automobilweltverbandes FIA macht sich Toto Wolff für eine Bewährungsprobe in der DTM stark.

Der Mercedes-Motorsportdirektor erklärt: «Wir bei Mercedes haben im vergangenen Jahr einen relativ ambitionierten Schritt gewagt und viele Jungfahrer in die DTM geholt. Das geschah auch, weil der Weg in die Formel 1 sehr schwierig ist. Einerseits weil die vielen verschiedenen Nachwuchsserien teuer sind und deshalb Talent nicht wirklich fördern. Andererseits auch, weil die Testmöglichkeiten in der Formel 1 nicht mehr bestehen. Da ist die DTM die perfekte Plattform, um junge, erfolgreiche Formel-3-Fahrer weiter zu fördern.

Der 42-jährige Wiener schwärmt: «Die DTM bietet ihnen eine Chance, in einem professionelles Umfeld zu bestehen. Uns bietet sie wiederum eine gute Gelegenheit, um zu schauen, wie sich die jungen Talente im Rahmen einer professionellen Rennserie, die nicht weit entfernt ist von der Formel 1, schlagen.

Stolz fügt Wolff an: «Ein gutes Beispiel ist Pascal Wehrlein, der sich sehr gut entwickelt hat. Er leistet relativ viel Unterstützung für das Formel-1-Team, indem er an den Rennwochenenden Tag und Nacht im Simulator sitzt.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 24.10., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 24.10., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 24.10., 18:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 24.10., 19:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 24.10., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 24.10., 20:15, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Morocco Desert Challenge
» zum TV-Programm
6DE