David Coulthard: «Ricciardo, ein Star ist geboren»

Von Petra Wiesmayer
Formel 1
David Coulthard sieht in Daniel Ricciardo einen künftigen Weltmeister

David Coulthard sieht in Daniel Ricciardo einen künftigen Weltmeister

Nicht erst seit seinem Sieg beim Grand Prix von Kanada gilt Daniel Ricciardo als künftiger Champion. Der Australier in Red-Bull-Racing-Diensten ist auch für David Coulthard die Entdeckung des Jahres.

Der Australier habe in Montreal zwar vom Pech der Mercedes-Piloten profitiert, gibt David Coulthard zu, trotzdem sei dieser erste Formel-1-Sieg der «Durchbruch des Stars der Saison», schreibt Coulthard in seiner Kolumne für die BBC. Ricciardo hätte bereits 2012 und 2013 bei Toro Rosso beständig Leistung gezeigt und sei deshalb auch zu Red Bull Racing befördert worden, erinnert der Schotte an die Anfänge des jungen Mannes aus Perth.

«Bei den Testfahrten im Winter hatten sie eine schwere Zeit, das erste Mal, dass ihm so etwas passiert ist», schreibt er weiter. «In Melbourne wurde er disqualifiziert nachdem er Zweiter geworden war, konnte vor seinem Heimpublikum aber auf dem Podium stehen. Er konnte all dieses Tiefschläge wegstecken und das ermöglicht es ihm, klare Gedanken und den Enthusiasmus zu haben, das Auto zu fahren.»

Genau das würde ihn auch von seinem Teamkollegen Sebastian Vettel unterscheiden, erklärt Coulthard. «Vettel ist es gewöhnt zu siegen. Er mag die neue Formel 1 mit weniger Abtrieb und Turbo-Hybrid-Motoren nicht. Und er hatte bisher den Löwenanteil von Red Bull Racings Unzuverlässigkeit.»

Der Sieg in Kanada sei aber auch Ricciardo nicht zugeflogen, betont der Schotte. «Iragendwie war es zwar ein glücklicher Sieg, aber er musste ihn sich erarbeiten», betonte er. «Ricciardo ist das einzig Wahre, ein künftiger Weltmeister.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 02:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Mi. 02.12., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Mi. 02.12., 03:45, Motorvision TV
    Perfect Ride
  • Mi. 02.12., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 02.12., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 02.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 02.12., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 02.12., 08:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Mi. 02.12., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 02.12., 10:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
6DE