Österreich-GP: Polizei, Feuerwehr und Sanität bereit

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Die Besucher dürfen kommen:  Auch die Einsatzkräfte sind bereit für das österreichische Sportereignis des Jahres

Die Besucher dürfen kommen: Auch die Einsatzkräfte sind bereit für das österreichische Sportereignis des Jahres

Nicht nur die Formel-1-Teams und Rennorganisatoren haben am GP-Wochenende in Spielberg alle Hände voll zu tun: Auch die Einsatzkräfte der Polizei, Feuerwehr und Sanität sind gefordert.

Ausnahmezustand im Murtal: Die Formel 1 und ihre rund 225.000 erwarteten Gäste sorgen für Hochbetrieb am und um den Red Bull Ring. Damit am ersten GP-Wochenende seit 2003 alles rund läuft, sind nicht nur die Rennorganisatoren im Sondereinsatz. Auch Polizei, Feuerwehr und Sanität haben sich auf den grossen Besucheransturm vorbereitet.

Um die letzten Schwächen im Zusammenspiel der Einsatzkräfte auszumerzen, wurde der Ernstfall geprobt, wie an einer Pressekonferenz bestätigt wurde. Bezirkshauptfrau Ulrike Buchacher erklärte: «Die ganze Region befindet sich im Ausnahmezustand.» 400 Mitarbeiter der Polizei, 180 der Feuerwehr und 100 des Roten Kreuzes sind am Rennwochenende im Einsatz.

Bezirkskommandant Günther Perger verriet: «Die Polizei wird sichtbar präsent sein und umfangreiche, auch präventive Massnahmen setzen. Unsere Beamtinnen und Beamten sind sowohl uniformiert als auch in Zivilkleidung unterwegs.» Auch Spezialisten, etwa Sprengstoff-Experten, Cobra-Beamte und Hundeführer, sorgen für Sicherheit an der Strecke.

Wichtige Tipps für alle GP-Besucher

Die Polizei rät allen Besuchern, nur soviel Bargeld wie unbedingt nötig mitzunehmen und die Brieftasche möglichst nahe am Körper zu tragen. Vor allem bei Drängereien schlagen Diebe gerne zu – deshalb ist in solchen Situationen besondere Vorsicht angebracht. Auch warnt sie davor, Tickets oder Fanartikel bei «fliegenden Händlern» zu kaufen.

Das Rote Kreuz legt den Besuchern nahe, möglichst viel und regelmässig zu trinken, weite, helle und atmungsaktive Kleidung zu tragen, leichte Kost zu sich zu nehmen und für ausreichend Sonnenschutz zu sorgen.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 23:35, Motorvision TV
    Motorheads
  • Do. 26.11., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 02:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 27.11., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 03:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
6DE