Valtteri Bottas: Nur noch 3 V6-Turbos für 2014

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Valtteri Bottas: «Ich denke, die Verbesserungen, die wir erzielt haben, sollten auch im Nassen funktionieren»

Valtteri Bottas: «Ich denke, die Verbesserungen, die wir erzielt haben, sollten auch im Nassen funktionieren»

Nach seinem ersten Formel-1-Podest in Österreich erlebte Valtteri Bottas am Trainingsfreitag auf dem Silverstone Circuit eine Enttäuschung. Der Williams-Pilot gesteht mit Blick auf das Motoren-Kontingent: «Es wird eng.»
Valtteri Bottas, du musstest den Trainingsfreitag zum Grossbritannien-GP auf ungewöhnliche Weise beenden, weil ein Teil deiner Motorenverkleidung abriss. Hast du das kommen sehen?

Nein, das Problem, das ich zuvor hatte, war der Verlust von Power. Ich denke, die Batterien waren leer und wir mussten sie etwas aufladen. Doch sobald alles wieder normal lief, flog die Motorenverkleidung ab. Aber das ist nichts, was uns Kopfzerbrechen bereitet. Das ist hier zum ersten Mal passiert und ich bin sicher, dass wir hier alles daran setzen werden, dass dieses Problem nicht wieder passiert.

Wurde die Verkleidung einfach nur schlecht befestigt oder warum riss sie ab?

Das wissen wir noch nicht, wir müssen das nun untersuchen. Sie riss plötzlich ab – so einfach ist das.

Im Morgentraining hast du ausgesetzt, weil du dein Cockpit Susie Wolff überlassen musstest. Doch am Nachmittag konntest du einige Runden drehen, bevor das Problem mit der Verkleidung auftauchte. Wie lief es vor deinem Ausfall?

Ja, ich konnte gar nicht so wenige Runden drehen, wenn man bedenkt, dass ich nur ein Training mitgefahren bin. Doch heute war es sehr knifflig, denn der Wind änderte sich mehrmals. Es ist ohnehin nicht die einfachste Strecke, um ein Rennauto abzustimmen, deshalb liegt noch ein hartes Stück Arbeit vor uns, bis wir das Auto für das morgige Abschlusstraining bereit haben werden. Ferrari und Red Bull Racing scheinen hier wieder etwas stärker zu sein, es wird also wirklich eng werden. Deshalb zählt auch jeder noch so kleine Fortschritt.

Du hast heute einige neue Teile am Auto ausprobieren wollen. Hat das funktioniert?

Es handelt sich um ganz kleine Veränderungen, es ist also schwierig, nach nur einem Training zu sagen, was sie bringen. Wir müssen nun die Daten analysieren, doch das ist eine Downforce-Strecke und wir wissen, dass wir in diesem Bereich noch zulegen müssen. Jeder kleine Fortschritt ist also eine grosse Hilfe.

Wie lief die Rennsimulation bis zu deinem Ausfall?

Ganz gut, doch ich war wegen des Problems am Ende nicht lange genug auf der Strecke, um ein gutes Feeling für das Auto aufzubauen. Bis zu meinem Stopp lief es gut, die Reifen körnten nicht und es lief wirklich nicht schlecht. Doch wichtig ist, wie es am Ende läuft, dann weiss man, wo man wirklich steht. Deshalb ist eine Zwischenbilanz zu diesem Zeitpunkt auch schwierig.

Obwohl du heute Morgen nicht ausgerückt bist, hast du einen Motor eingebüsst, weil bei Susie Wolff nach vier Runden der Öldruck weg war. Wie schwierig wird es, den Rest des Jahres mit nur drei Triebwerken zu überstehen.

Ja, das hat das Ganze natürlich nicht einfacher gemacht und es wird sehr schwierig, die Saison ohne eine Strafe wegen des Einsatzes eines sechsten Motors zu überstehen. Doch wir werden alles daran setzen, diese Situation zu vermeiden.

Am Morgen flog auch dein Teamkollege Felipe Massa nach einem Fahrfehler ab. Wie sehr konntet ihr den Rückstand vom Morgen am Nachmittag wieder aufholen?

Wir haben einige Aero-Tests auf die Testtage nach diesem Rennwochenende verschoben und uns heute Nachmittag auf die Abstimmung des Autos konzentriert. Wir haben praktisch eine ganze Session verloren, aber daran lässt sich auch nichts mehr ändern.

Dieses Wochenende soll ein nasses Rennen anstehen und der Williams war zuletzt im Regen nicht sehr stark. Wie zuversichtlich bist du, dass sich das mittlerweile geändert hat?

Ich denke, die Verbesserungen, die wir erzielt haben, sollten auch im Nassen funktionieren. Wir haben das Auto in den letzten Monaten klar weiterentwickelt, deshalb bin ich zuversichtlich, dass unser Tempo auch im Regen gut sein wird.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 20:55, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa. 28.11., 20:55, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 28.11., 21:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa. 28.11., 21:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Sa. 28.11., 21:45, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Sa. 28.11., 21:55, SPORT1+
    Motorsport - Monster Jam
  • Sa. 28.11., 22:10, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Sa. 28.11., 22:20, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Sa. 28.11., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 28.11., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE