Bremsdefekt Lewis Hamilton: Gegner-Ärger über Ferrari

Von Mathias Brunner
Formel 1
Lewis Hamilton: Ein schöner Schlamassel

Lewis Hamilton: Ein schöner Schlamassel

In der Neidgesellschaft Formel 1 sind die scheinbar seltsamsten Vorkommnisse miteinander vernetzt. So führt einer der Gründe für Lewis Hamiltons Bremsversagen – zu Ferrari.

Vor einiger Zeit zog mich der Techniker eines eingesessenen Formel-1-Rennstalls zur Seite. «Du wirst mich nicht zitieren dürfen, weil wir damit in ein Wespennest hauen würden – aber auf uns kommt ein grosses Problem zu, was die Bremsen betrifft. Der Scheibenhersteller von Brembo wird sich aus der Formel 1 verabschieden, weil sich in der Luftfahrtindustrie mehr Geld verdienen lässt. Nun hat Ferrari begonnen, Lagerbestände zusammen zu kaufen. Für die anderen Teams wird das eng.»

Es wurde, um genau zu sein, so eng, dass zahlreiche Teams dazu gezwungen waren, mit den Produkten des neuen Brembo-Partners zu leben, ob sie nun wollten oder nicht. Und diese Zusammenarbeit läuft nicht reibungslos. Der Unfall von Lewis Hamilton ist nur einer von zahlreichen Bremsdefekten in diesem Jahr. Auch WM-Leader Nico Rosberg war davon betroffen.

Im Gespräch mit SPEEDWEEK.com erklärte der Mercedes-Star in Kanada: «Die Bremse ist ein Thema, wo ich mit dem Team seit dem Winter am Arbeiten bin, um es zu verbessern. Um genau zu sein, ist die Bremse das Hauptaugenmerk auf der Liste verbesserungsfähiger Punkte. Da fühle ich mich noch immer nicht wohl damit. Ein Teilproblem: die backen die Teile ja sehr lange im Ofen. Wenn du da besondere neue Teile willst, dann dauert das fast ein halbes Jahr, bis da etwas kommt.»

Was Rosberg als geschickter Diplomat nicht sagte: Die lange Herstellungszeit scheint am neuen Brembo-Partner zu liegen. Der arbeitet schlicht nicht mit den Kapazitäten des früheren Herstellers und auch mit anderen Arbeitsabläufen. Unter vorgehaltener Hand wird von Technikern auch die gleichmässige Qualität dieser Scheiben in Frage gestellt.

Nico Rosberg dazu, wieso die Bremse für die Fahrer ein so grosses Thema ist: «Das Gewicht des Autos hat sich erhöht. Das hat das Gefühl für die Bremse verändert. Ich finde sie komplett unnatürlich, der ganze Haftungsverlauf während des Bremsvorgangs ist für mich nicht ideal, er ist nicht gleichmässig und einfach seltsam. Wir hatten zwar eine Lösung, aber dann ist beim Barcelona-Test eine Bremsscheibe in die Luft gegangen. Das wäre meine Lösung gewesen, leider hat’s mir die Scheibe um die Ohren gehauen und ich war ohne Bremse unterwegs. Das war das Ende meiner Lösung. Das war ein ganz spezifischer Typ Bremse, und aus Sicherheitsgründen kann ich den jetzt nicht mehr verwenden. Das Risiko ist einfach zu gross, dass das nochmals passiert. Das betrifft übrigens nicht nur Mercedes, sondern auch andere Rennställe.»

Vergleichbare Defekte (Bruch der Bremsscheibe) sind auch bei Toro Rosso, Sauber, Caterham und Marussia vorgekommen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 26.01., 15:20, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Di. 26.01., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 26.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 26.01., 16:20, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Di. 26.01., 16:30, Super RTL
    Inspector Gadget
  • Di. 26.01., 16:50, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 26.01., 17:20, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 26.01., 17:50, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship
  • Di. 26.01., 18:15, Motorvision TV
    King of the Roads
  • Di. 26.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
7DE