Timo Glock: Kein Gedanke an die Formel 1

Von Andreas Reiners
Formel 1
Timo Glock fühlt sich in der DTM wohl

Timo Glock fühlt sich in der DTM wohl

Der BMW-Pilot fährt im zweiten Jahr in der DTM. Einen Gedanken an eine mögliche Rückkehr in die Formel 1 verschwendet er nicht.

Nach seinem Aus beim Formel-1-Team Marussia Anfang vergangenen Jahres heuerte Timo Glock in der DTM bei BMW an. Der 32-Jährige hatte schon damals erklärt, dass dies keine Zwischenlösung sein soll. Glock fühlt sich wohl in der DTM. Und denkt aus diversen Gründen nicht an eine Rückkehr in die Formel 1.

«Die momentane Situation ist ziemlich klar, dass da eben drei, vier Teams sind, die ihre Fahrer aussuchen und bezahlen können. Der Rest schaut, wie viel Geld die Fahrer mitbringen können. Das ist nicht Sinn des Sports in meinen Augen», sagte Glock der Nachrichtenagentur dpa. «Deswegen sehe ich da momentan keine Zukunft und auch keinen Sinn, einen Gedanken daran zu verschwenden.»

Neben den finanziellen Auswüchsen ist die Formel 1 inzwischen auch sehr kompliziert geworden. Vor allem für diejenigen, die nicht mehr täglich damit zu tun haben. Wie Glock. «Ich brauche genauso Erklärungen, wie jeder andere. Wenn du kein Insider mehr bist und vor Ort mitbekommst, wie die Entwicklung ist, dann ist das ein Ding der Unmöglichkeit, gewisse Dinge zu verstehen, die im Rennen ablaufen», sagte Glock.

Dementsprechend wird Glock der DTM wohl noch länger erhalten bleiben. «Ich habe momentan sehr viel Spaß am Rennen fahren und würde mich freuen, wenn ich das noch ein paar Jahre fortsetzen kann. Ich bin selten bei einem großen Hersteller im Auto gesessen, wo ich so viel Spaß gehabt habe. Ich bin in so viele Dinge miteingebunden, ich kann mir da eine lange Zukunft vorstellen», sagte Glock, der im letzten Rennen der vergangenen Saison seinen ersten DTM-Sieg feiern konnte. In dieser Saison belegt er zur Halbzeit mit 18 Punkten Rang zwölf.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm