Startfeld 2015: Wer ist gesetzt? Wer muss zittern?

Von Mathias Brunner
Gut ein Drittel des 2014er Felds bangt um seinen Platz für die kommende Saison

Gut ein Drittel des 2014er Felds bangt um seinen Platz für die kommende Saison

Kurzer Rundgang durchs imaginäre Formel-1-Startfeld 2015: Wer hat bereits einen Vertrag unterzeichnet? Wer ist derzeit auf Cockpitsuche? Wer muss trotz eines Vertrags zittern?

Marc Surer, der Formel-1-Experte von Sky, erwartet keinen heissen Transferherbst 2014, jedenfalls nicht, was die Grand-Prix-Stars angeht. «Ich schätze, es wird weniger Veränderungen geben als wir alle glauben.» Der Meinung kann sich Tonio Liuzzi nicht anschliessen. Für den früheren Toro-Rosso- und Force-India-Fahrer steht fest: «Viele Teams stehen wirtschaftlich so unter Druck, dass nötigenfalls auch Verträge nichts mehr wert sind – weil aus akuter Finanznot ein Fahrer mit Geld genommen werden muss.»

Aber wo stehen wir in Sachen Verträgen genau?

Hand aufs Herz: Wüssten Sie auswändig, welche Piloten bis wann an ihre Rennställe gebunden sind? Wir haben den Ist-Zustand für Sie zusammengefasst und werfen auch einen kurzen Blick in die Kristallkugel.

Mercedes
Nico Rosberg: Neues Mehrjahresabkommen ist im Juli unterzeichnet worden. Die genaue Laufdauer ist nicht genannt worden. Insider gehen davon aus: Rosberg ist bis 2018 unter Vertrag.
Lewis Hamilton: Vertrag läuft Ende 2015 aus. Verhandlungen für eine Verlängerung laufen.

Red Bull Racing
Sebastian Vettel: Vertrag mit RBR läuft Ende 2015 aus. Vettel sagt, er sehe derzeit keinen Grund für einen Teamwechsel.
Daniel Ricciardo: Bis Ende 2016 unter Vertrag.

Ferrari
Fernando Alonso: Abkommen läuft 2016 aus, Ferrari will vorzeitig verlängern, Alonso zögert.
Kimi Räikkönen: Vertrag läuft bis Ende 2015.

Williams
Valtteri Bottas: Über ein Mehrjahresabkommen an Williams gebunden. Die genaue Vertragsdauer wurde nie enthüllt.
Felipe Massa: Hat bis Ende 2015 bei Williams unterzeichnet.
Felipe Nasr: Wird Test- und Ersatzfahrer bleiben.
Susie Wolff: Wird mit grosser Wahrscheinlichkeit Entwicklungsfahrer bleiben.

Force India
Sergio Pérez: Bis Ende 2015 an Force India gebunden, mit einer Option auf 2016.
Nico Hülkenberg: Über ein Mehrjahresabkommen gebunden, vermutlich bis Ende 2016, mit Ausstiegsklauseln, falls zuvor ein Top-Team anklopft.
Daniel Juncadella: Für 2015 ohne Vertrag.

McLaren
Jenson Button: Vertrag läuft Ende 2014 aus. Honda will, dass der Brite im Team bleibt.
Kevin Magnussen: Auf Jahre an McLaren gebunden, aber ohne Garantie auf ein GP-Cockpit. Honda fordert einen zweiten GP-Star.
Stoffel Vandoorne: Über Mehrjahresvertrag an McLaren gebunden, ohne Garantie auf ein GP-Cockpit für den belgischen Nachwuchsfahrer.

Toro Rosso
Jean-Eric Vergne: Vertrag läuft Ende 2014 aus. Potenzieller Nachfolger steht in den Startlöchern: Carlos Sainz junior.
Daniil Kvyat: Über ein Mehrjahresabkommen an Red Bull gebunden. Platz für 2015 im Toro Rosso ist sicher, mit Aufstiegsmöglichkeit zu Red Bull Racing 2016 oder 2017, falls sich der Russe weiter so prächtig entwickelt und Sebastian Vettel doch woanders hingeht.

Lotus
Pastor Maldonado: Vom Team für 2015 bestätigt.
Romain Grosjean: Vertrag läuft Ende 2014 aus. Wie stark ist seine Lobby im Team ohne Renault und Total?

Marussia
Max Chilton: Für 2015 noch ohne Vertrag.
Jules Bianchi: Von Ferrari bei Marussia platziert, Cockpit 2015 gilt als sicher.
Alexander Rossi: Test- und Ersatzfahrer, GP-Einsätze 2015 hängen von US-Sponsoren ab.

Sauber
Adrian Sutil: Hat erklärt, auch 2015 Sauber zu fahren. Sauber hat sich dazu nicht geäussert.
Esteban Gutiérrez: Für 2015 noch ohne Vertrag.
Giedo van der Garde: Für 2015 noch ohne Vertrag.
Simona De Silvestro: Superlizenz ist beantragt, bleibt im Team. Aber in welcher Funktion?
Sergej Sirotkin: Gemäss Team wird der Aufbau des Russen weiter verfolgt.

Caterham
Kamui Kobayashi: Für 2015 vertragslos.
Marcus Ericsson: Für 2015 vertragslos.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 28.01., 22:15, ORF Sport+
    Formel E 2022: 1. Rennen: Diriyah, Highlights
  • Fr.. 28.01., 22:15, Motorvision TV
    French Drift Championship 2021
  • Fr.. 28.01., 22:40, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Fr.. 28.01., 23:35, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Sa.. 29.01., 00:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 29.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 29.01., 02:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 1. Rennen: Diriyah, Highlights
  • Sa.. 29.01., 04:05, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • Sa.. 29.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 29.01., 05:15, Motorvision TV
    Formula E - Specials
» zum TV-Programm
3DE