Jenson Button: «Ich muss nichts beweisen»

Von Adam Cooper
Formel 1
Jenson Button

Jenson Button

Jenson Button hat sich eindrucksvoll zurückgemeldet: Trotz des vierten Platzes in Brasilien gehen die Spekulationen um seine Zukunft weiter.

Der McLaren-Pilot rangierte zunächst auf dem fünften Platz, ehe Valtteri Bottas im Williams Probleme bei seinem zweiten Stopp hatte. Buttons Teamkollege Kevin Magnussen wurde Neunter.

«Bis zum letzten Stopp lief alles geschmeidig. Dann gab es ein kleines Missverständnis bei der Kommunikation. Es wurde nicht deutlich gesagt, dass ich reinkommen sollte. Ich habe eine weitere Runde gedreht, was uns möglicherweise einen Platz gekostet hat», so Button, der in Interlagos eine Menge Spaß hatte,

«Der Speed auf der Geraden war ein kleines Problem im Kampf gegen Ferrari, ich hatte einen großartigen Zweikampf mit Kimi (Räikkönen). Ich habe das sehr genossen. Platz vier, eine Schande, dass wir mit Massa nicht mithalten konnten. Ich denke wir haben einen guten Job gemacht. Beim ersten Stint habe ich wirklich sehr gepusht als ich hinter Bottas war. Ich habe meine Hinterreifen zerstört, als ich versucht habe, mit ihm mitzuhalten. Aber ich dachte, wenn ich im DRS-Fenster bleibe, kann ich die Jungs hinter mir auf Abstand halten. Das war es wert, und am Ende hat es geklappt. Auch wenn ich mich beim nächsten Stint zurückhalten musste, um die Reifen zu schonen», erklärte Button.

Was seine Zukunft angeht, bleibt Button weiter entspannt. Die Bestätigung, dass Fernando Alonso 2015 für McLaren fährt, steht weiterhin aus. Daneben wird Magnussen als zweiter Fahrer bei dem britischen Traditionsrennstall erwartet.

«Ich kann nur sagen, dass ich denke, dass ich im Moment einen guten Job mache. Ich muss nichts beweisen. Das ist es, was ich mache. Was ich seit 15 Jahren mache. Ich gebe immer mein Bestes. Manchmal ist das nicht genug. Aber diesmal war es so. Alles was man tun muss, ist das Auto so schnell wie möglich zu fahren und dich so gut es geht durchzusetzen. Der Rest liegt nicht in deinen Händen», so Button.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 21.09., 10:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mo. 21.09., 10:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 21.09., 11:20, SPORT1+
    Motorsport - ADAC TCR Germany
  • Mo. 21.09., 12:05, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
  • Mo. 21.09., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv
  • Mo. 21.09., 13:15, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT4 Germany
  • Mo. 21.09., 14:20, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • Mo. 21.09., 15:00, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • Mo. 21.09., 15:10, Das Erste
    Sturm der Liebe
  • Mo. 21.09., 15:45, SPORT1+
    Motorsport - ADAC TCR Germany
» zum TV-Programm
7DE