Pirelli 2015: Die Geheimnisse des neuen Reifens

Von Mathias Brunner
Formel 1

Pirelli-Rennchef Paul Hembery ist mit dem Abu-Dhabi-Test und den 2015er Reifen sehr zufrieden: «Die Rückmeldungen der Fahrer zeigen, dass wir auf dem richtigen Kurs liegen.»

Jeder Rennstall hat beim Saisonabschluss-Test in Abu Dhabi 2015er Versuchsreifen von Pirelli erhalten. Valtteri Bottas hat (mit der weichen Mischung) am ersten Tag damit sogar die Bestzeit gefahren, Ferrari-Nachwuchspilot Raffele Marciello hat am zweiten Tag mit dem superweichen 2015er Reifen die zweitschnellste Zeit hinter Mercedes-Fahrer Pascal Wehrlein erzielt.

Grundsätzlich erhält jeder Rennstall gemäss Reglement in einer Saison 135 Sätze Reifen zum Testen, zum letzten Test in Abu Dhabi wurden zehn davon durch die neuen 2015er Reifen ersetzt.

Pirelli brachte drei Mischungen mit: mittelhart, weich, superweich. Alle in jener Spezifikation, wie sich 2015 eingesetzt werden. An den Mischungen der Trockenreifen ändert sich also nichts mehr.

Rennchef Paul Hembery: «Wir sind sehr angetan von den Rückmeldungen. So wie es aussieht, greifen die Verbesserungen, die wir erreichen wollten. So haben wir den Gürtel in jenem Bereich des Hinterreifens verändert, wo wir die Kontaktfläche zur Fahrbahn haben. Wir streben damit an, eine bessere Temperaturverteilung über die Lauffläche und im ganzen Reifen zu erhalten. Das sollte dazu führen, dass sich der Reifen konstanter verhält und die Fahrer mehr Haftung spüren. Wir haben auch einen neuen superweichen Hinterreifen, dessen Mischung widerstandsfähiger sein wollte. An unserem grundsätzlichen Ziel hat sich nichts geändert – wir streben pro Rennen zwischen zwei und drei Reifenwechsel an, gemäss der Vorgabe des Automobilverbands.»

«Wir gehen davon aus, dass die kommenden Autos zu Beginn des Jahres um mindestens eine Sekunde pro Runde schneller sein werden, weil die Rennställe mit den Autos mehr Erfahrung haben und in Sachen Aerodynamik und Antriebseinheiten Fortschritte machen. Dem haben wir mit den neuen Reifen Rechnung getragen.»

Die Wintertests 2015 beginnen am 1. Februar in Jerez und dauern vier Tage. Es folgen zwei Viertagestests in Barcelona, vom 19.–22. Februar sowie vom 26. Februar bis zum 1. März.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm