Jean-Éric Vergne: «Ich hätte Vettel ersetzen sollen»

Von Petra Wiesmayer
Formel 1
Jean-Éric Vergne wusste schon seit August, dass Red Bull ihn aussortiert hat

Jean-Éric Vergne wusste schon seit August, dass Red Bull ihn aussortiert hat

Jean-Éric Vergne hadert mit seinem Schicksal. Eigentlich hatte man bei Red Bull Racing geplant, ihn als Nachfolger von Sebastian Vettel zu verpflichten. Doch die Kündigung des Heppenheimers kam für alle überraschend.

Drei Jahre lang fuhr Jean-Éric Vergne im Red-Bull-Nachwuchsteam Toro Rosso. Am Mittwoch griff er seinem Noch-Arbeitgeber vor und verkündete via Twitter, dass er 2015 nicht mehr in einem Toro Rosso sitzen werde. «Trotz einer guten Saison und 22 Punkten, werde ich 2015 nicht für Toro Rosso fahren. Danke für all die Jahre. Jetzt wartet auf mich eine neue, große Herausforderung.» Diese hätte eigentlich bei Red Bull Racing liegen sollen, gestand der Franzose nun.

Als Mark Webber Ende 2013 seinen Hut in der Formel 1 nahm und sich Richtung Sportwagen verabschiedete, verkündete Red Bull Racing, dass Daniel Ricciardo den Platz des Australiers übernehmen würde. Die erste große Enttäuschung für Jean-Éric Vergne, dass sein Toro-Rosso-Teamkollege den Vorzug bekommen hatte.

In diesem Jahr wiederholte sich die Geschichte für den 24-Jährigen. Als Sebastian Vettel überraschend verkündete, dass er das Team verlassen würde, wurde Vergne erneut übergangen. Red Bull Racing verpflichtete erneut seinen Teamkollegen, dieses Mal den russischen Rookie Daniil Kvyat. Jean-Éric Vergne ist nun auf Jobsuche, obwohl er nach eigenen Aussagen ganz knapp davorstand, selbst zu Red Bull Racing geholt zu werden.

«Es hat mir nicht geholfen, dass Red Bull keine Ahnung hatte, dass Vettel gehen würde», sagte Vergne beim französischen Canal+. «Es war klar, dass sie ihn durch den älteren Fahrer ersetzen würden, denn es hätte keinen Sinn gemacht, Kwjat nach nur einer halben Saison bei Toro Rosso zu ersetzen.» Für Toro Rosso sei aber wichtig gewesen, «Verstappen schnell zu verpflichten und ihn offiziell zu bestätigen.»

Außerdem hätte er von Red Bull Racing bereits das Signal bekommen, dass er Vettels Nachfolger sein würde, wenn der Deutsche das Team verließe, erklärte Vergne. Am Ende sei aber alles anders gekommen. «Obwohl mir die Leute bei Red Bull gesagt hatten, dass ich Vettel ersetzten würde, wenn er das Team verlässt, war es wohl schwierig, eine Entscheidung vom August zu revidieren, als sie mir sagten, dass ich 2015 weder bei Toro Rosso noch bei Red Bull Racing fahren würde», sagte Vergne. «Zu dem Zeitpunkt hatten sie aber keine Ahnung, dass Vettel gehen würde.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Mi. 08.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 08.07., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 08.07., 20:45, ORF Sport+
Formel 1
Mi. 08.07., 21:10, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Mi. 08.07., 21:15, ServusTV
P.M. Wissen
Mi. 08.07., 23:00, Eurosport
Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
Mi. 08.07., 23:00, ORF Sport+
Formel 3
Mi. 08.07., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 08.07., 23:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
» zum TV-Programm