Adrian Newey: Neue Herausforderung America’s Cup

Von Mathias Brunner
Formel 1
Adrian Newey

Adrian Newey

Der britische Segelstar Ben Ainslie hat ein Abkommen mit «Red Bull Advanced Technologies» abgeschlossen. Verhilft ihm Formel-1-Designer Adrian Newey zum Triumph beim America’s Cup?

Davon hat Ben Ainslie lange geträumt: er hat einen Vertrag mit «Red Bull Advanced Technologies» (RBAT) unterzeichnet, welcher seinem Team «Ben Ainslie Racing» dabei helfen soll, den America’s Cup endlich wieder nach Grossbritannien zu holen.

Der internationale America’s Cup ist die bekannteste und älteste Segelregatta der Welt. Er ist ein Wanderpokal und hat seinen Ursprung in einer Regatta rund um die britische Insel Isle of Wight im Jahre 1851. Der gegenwärtige Cup-Sieger Oracle aus den USA gewann 2013 den Titel nach einer dramatischen Aufholjagd gegen das «Emirates Team New Zealand» vor San Francisco. Für den 35. America’s Cup, 2017 auf den Bermudas, haben sich bislang sechs Teams gemeldet – neben Ainslies Truppe und den Neuseeländern auch Artemis aus Schweden, Luca Rossa aus Italien, das Tem France sowie der Hamilton Island Yacht Club aus Australien, finanziert vom Multimillionär Bob Oatley.

RBAT wird für Ainslie in den Bereichen Simulation und Modellbau tätig sein. Der Segler sagt: «Wir sind überglücklich, diese Partnerschaft eingegangen zu sein. Wir wollen für unsere Kampagne das Beste der britischen Industrie in die Waagschale legen, und dafür haben wir den idealen Partner gefunden.»

Ende letzten Jahres war es noch Zukunftsmusik, Adrian Newey und der America's Cup: Sebastian Vettel tat diese Idee sogar scherzhaft ab und meinte bei Servus TV, dass Newey von jedem Segelausflug mit einem Sonnenbrand zurückkäme. Nun könnte diese Zukunftsmusik aber zu einer konkreten Zukunft werden. Der fünffache Segel-Olympiamedaillengewinner Ainslie (37) versuchte seit vergangenem Frühsommer, Newey für seine Pläne zu begeistern.

Ainslie damals: «Adrian würde uns sehr gerne helfen, aber er hat in der Formel 1 viele andere Verpflichtungen. Wir müssen sehen, wie es in den kommenden Monaten und Jahren zeitlich zu machen ist, aber er wäre ein riesiger Gewinn für uns. Er ist ein fantastischer Mensch und der erfolgreichste Designer in der Formel 1 und er liebt das Segeln und den America's Cup.»

Seither hat sich viel verändert: Red Bull Racing ist umstrukturiert worden, das gibt Newey die Möglichkeit, sich bei «Red Bull Advanced Technologies» um aufregende neue Projekte zu kümmern.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 30.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 30.11., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 30.11., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 30.11., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 30.11., 21:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 21:25, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo. 30.11., 21:50, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 30.11., 22:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Mo. 30.11., 22:20, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
6DE