Williams: Flaggen und Wind sorgen für Ärger

Von Andreas Reiners
Formel 1
Valtteri Bottas

Valtteri Bottas

Für Williams endeten die Testfahrten in Barcelona ärgerlich. Rote Flaggen und der Wind störten das Programm erheblich.

Williams hatte sich eine Menge vorgenommen. Am letzten Testtag in Barcelona machten jedoch zahlreiche Rote Flaggen und starker Wind dem Traditionsrennstall einen Strich durch die Rechnung. Beziehungsweise durch das geplante Programm. Die Chassis-Arbeiten wurden ebenso gestört wie die Rennsimulationen.

«Die Unterbrechungen haben uns aufgehalten, so dass wir unseren Plan nicht vollständig umsetzen konnten», sagte Chef-Testingenieur Rod Nelson. «Trotzdem konnten wir über die vier Tage viele Daten sammeln und sind bereit für die finalen Tests in dieser Woche.» Ab Donnerstag wird auf dem Circuit de Catalunya ein letztes Mal vor dem Saisonauftakt in Australien am 15. März getestet.

Valtteri Bottas konnte am Sonntag immerhin noch 129 Runden drehen. «Der FW37 blieb zuverlässig. Wir haben aber noch einen langen Weg vor uns, bevor wir auf dem angestrebten Niveau sind», sagte der Finne. Test eins in Barcelona war im Hause Williams vor allem für die Zuverlässigkeit, Test zwei für die Performance. «Wir werden ein paar Quali-Simulationen absolvieren. Das erwarte ich aber auch von den anderen Teams», sagte Nelson.

Und wie sieht der Test-Chefingenieur die derzeitigen Kräfteverhältnisse? «Ich denke, dass Mercedes vorne liegt. Red Bull ist nicht so klar, bei uns läuft es vernünftig. Nicht zufriedenstellend, aber wir wissen, wo wir stehen und wir wissen, woran wir arbeiten müssen.»

Barcelona-Test Bestzeiten der vier Tage (Gesamtrunden in Klammern)

1. Romain Grosjean (F), Lotus-Mercedes, 1:24,067 (111)
2. Nico Rosberg (D), Mercedes, 1:24,321 (197)
3. Pastor Maldonado (YV), Lotus-Mercedes, 1:24,348 (173)
4. Daniel Ricciardo (AUS) Red Bull Racing-Renault, 1:24,574 (202)
5. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari, 1:24,584 (164)
6. Felipe Massa, Williams-Mercedes, 1:24,672 (143)
7. Sergio Pérez (MEX), Force India-Mercedes, 1:24,702 (155)
8. Max Verstappen (NL), Toro Rosso-Renault, 1:24,739 (223)
9. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:24,923 (201)
10. Daniil Kvyat (RUS), Red Bull Racing-Renault, 1:24,941 (215)
11. Felipe Nasr (BRA), Sauber-Ferrari, 1:24,956 (152)
12. Valtteri Bottas (FIN), Williams-Mercedes, 1:25,345 (178)
13. Carlos Sainz jr. (E), Toro Rosso-Renault, 1:25,604 (188)
14. Fernando Alonso (E), McLaren-Honda, 1:25,961 (79)
15. Jolyon Palmer (GB), Lotus-Mercedes, 1:26,280 (77)
16. Sebastian Vettel (D), Ferrari, 1:26,312 (181)
17. Marcus Ericsson (S), Sauber-Ferrari, 1:26,340 (166)
18. Nico Hülkenberg (D), Force India, 1:26,591(36)
19. Pascal Wehrlein (D), Force India, 1:27,333 (113)
20. Jenson Button (GB), McLaren-Honda, 1:28,182 (45)
21. Pascal Wehrlein (D), Mercedes, 1:28,489 (48)
22. Susie Wolff (GB), Williams-Mercedes, 1:28,906 (86)

Barcelona-Test, Sonntag, 22. Februar

1. Romain Grosjean (F), Lotus-Mercedes, 1:24,067 (111)
2. Nico Rosberg (D), Mercedes, 1:24,321 (131)
3. Daniil Kvyat (RUS), Red Bull Racing-Renault, 1:24,941 (104)
4. Felipe Nasr (BRA), Sauber-Ferrari, 1:24,956 (73)
9. Valtteri Bottas (FIN), Williams-Mercedes, 1:25,345 (129)
5. Carlos Sainz jr. (E), Toro Rosso-Renault, 1:25,604 (88)
6. Sebastian Vettel (D), Ferrari, 1:26,312 (76)
7. Nico Hülkenberg (D), Force India, 1:26,591(36)
8. Fernando Alonso (E), McLaren-Honda, 1:27,956 (20)

Barcelona-Test, Samstag, 21. Februar

1. Pastor Maldonado (YV), Lotus-Mercedes, 1:24,348 (104)
2. Max Verstappen (NL), Toro Rosso-Renault, 1:24,739 (129)
3. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:26,076 (101)
4. Marcus Ericsson (s), Sauber-Ferrari, 1:26,340 (53)
5. Sebastian Vettel (D), Ferrari, 1:26,407 (105)
6. Daniil Kvyat (RUS), Red Bull Racing-Renault, 1:26,589 (111)
7. Felipe Massa (BRA), Williams-Mercedes, 1:26:912 (55)
8. Pascal Wehrlein (D), Force India, 1:27,333 (81)
9. Valtteri Bottas (FIN), Williams-Mercedes, 1:27,556 (49)
10. Jenson Button (GB), McLaren-Honda, 1:29,151 (24)

Barcelona-Test, Freitag, 20. Februar

1. Daniel Ricciardo (AUS) Red Bull Racing-Renault, 1:24,574 (143)
2. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari, 1:24,584 (90)
3. Felipe Massa, Williams-Mercedes, 1:24,672 (88)
4. Sergio Pérez (MEX), Force India-Mercedes, 1:24,702 (121)
5. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:24,923 (89)
6. Nico Rosberg (D), Mercedes, 1:25,556 (66)
7. Fernando Alonso (E), McLaren-Honda, 1:25,961 (59)
8. Jolyon Palmer (GB), Lotus-Mercedes, 1:26,280 (77)
9. Marcus Ericsson (S), Sauber-Ferrari, 1:27,334 (113)
10. Carlos Sainz jr. (E), Toro Rosso-Renault, 1:28,945 (100)

Barcelona-Test, Donnerstag, 19. Februar

1. Pastor Maldonado (YV), Lotus-Mercedes, 1:25,011 (69 Runden)
2. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari, 1:25,167 (74)
3. Daniel Ricciardo (AUS) Red Bull Racing-Renault, 1:25,547 (59)
4. Sergio Pérez (MEX), Force India-Mercedes, 1:26,636 (34)
5. Felipe Nasr (BR), Sauber-Ferrari, 1:27,307 (79)
6. Max Verstappen (NL), Toro Rosso-Renault, 1:27,900 (94)
7. Jenson Button (GB), McLaren-Honda, 1:28,182 (21)
8. Pascal Wehrlein (D), Force India-Mercedes, 1:28,329 (32)
9. Pascal Wehrlein (D), Mercedes, 1:28,489 (48)
10. Susie Wolff (GB), Williams-Mercedes, 1:28,906 (86)
11. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:30,429 (11)

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 04.06., 15:20, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Kranke Seele bei Spitzensportlern" vom 31.10.2004
Do. 04.06., 15:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Wenn Pferde schreien könnten" vom 16.11.1981
Do. 04.06., 15:30, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 04.06., 15:50, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Die Zukunft des Doping" vom 04.10.2009
Do. 04.06., 16:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Radsport: Die Qualen der Letzten" vom 28.06.1973
Do. 04.06., 16:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Do. 04.06., 16:15, Hamburg 1
car port
Do. 04.06., 16:20, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Gen-Pferd" vom 23.10.2005
Do. 04.06., 16:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Porträt Hans Orsolics" vom 09.12.1985
Do. 04.06., 17:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Drama Lanzinger" vom 09.03.2008
» zum TV-Programm