Qualifying Sotschi: Mercedes-Pilot Nico Rosberg vorn!

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Nico Rosberg sicherte sich in Russland die Pole-Position

Nico Rosberg sicherte sich in Russland die Pole-Position

Im Qualifying zum Russland-GP behielt Nico Rosberg im teaminternen Titelkampf gegen Lewis Hamilton die Oberhand und sicherte sich mit 1:37,113 min die Pole-Position.

Obwohl nach dem Trainingscrash von Toro Rosso-Rookie Carlos Sainz umfangreiche Reparaturarbeiten an der Streckenbegrenzung vorgenommen werden mussten, konnte das Qualifying zum Russland-GP wie geplant um 14 Uhr gestartet werden. Da die Stars der Königsklasse durch die Verschmutzung der Strecke und das schlechte Wetter am Vortag sowie den Crash des Spaniers am Vormittag weniger Trainingszeit als erhofft nutzen konnten, rückten viele Fahrer gleich zum Start des Abschlusstrainings aus.

So kamen zahlreichen russischen Fans, die sich an der Strecke eingefunden hatten, schon in den ersten Minuten auf ihre Kosten. Nicht nur, dass Lokalmatador Daniil Kvyat zu jener Gruppe von Fahrern gehörte, die gleich zu Qualifying-Beginn ihre Installationsrunden drehten. Auch sorgte Lotus-Pilot Pastor Maldonado schon nach drei Minuten mit einem Dreher für Action in der fünften Kurve.

Sebastian Vettel meldet Plattfuss

«Alles gut», gab der 30-Jährige aus Venezuela über Boxenfunk Entwarnung. Er Blieb nicht der Einzige, der mit unerwarteten Problemen zu kämpfen hatte: Ferrari-Star Sebastian Vettel erklärte rund vier Minuten vor dem Ende des ersten Qualifying-Segments einen Plattfuss bei seinem linken Vorderreifen. Zuvor hatte sich der vierfache Champion den dritten Platz hinter den Silberpfeil-Piloten gesichert.

Das Mercedes-Interne Duell gewann in den ersten 18 Minuten Nico Rosberg für sich. Der Deutsche blieb zwei Zehntel schneller als sein Teamkollege und sicherte sich mit 1:38,343 min die Q1-Bestzeit – auf der weichen Reifenmischung, wohlgemerkt! Dahinter sicherte sich Valtteri Bottas auf den extra-weichen Reifen die zweite Position vor Hamilton (auf weichen Reifen), Vettel, Felipe Massa, Romain Grosjean, Kimi Räikkönen, Nico Hülkenberg, Max Verstappen, und Daniel Ricciardo, die alle auf der extra-weichen Mischung fuhren, als sie ihre schnellste Runde drehten.

Auch Daniil Kvyat, Sergio Pérez, Pastor Maldonado, Jenson Button und Felipe Nasr schafften den Sprung ins Q2. Für Fernando Alonso, Marcus Ericsson, Will Stevens und Roberto Merhi war das Qualifying hingegen gelaufen.

Bittere Pille für Daniil Kvyat

Die erste Rundenzeit im zweiten Qualifying-Abschnitt setzte Pérez mit 1:39,486 min. Kurz nach dem Force India-Piloten kreuzten auch Verstappen und Rosberg die Start-Ziel-Linie. Während der Toro Rosso-Ausnahmekönner langsamer als der Mexikaner blieb, durfte sich Rosberg mit 1:38,335 min über die Spitzenposition freuen. Allerdings währte diese Freude nicht lange: Mit 1:37,672 min wurde er von seinem Teamkollegen Hamilton jedoch klar verdrängt.

Der Deutsche blieb von den mehr als sechs Zehnteln Rückstand unbeeindruckt und schlug mit 1:37,500 min zurück. Während sich Lokalmatador Kvyat auf dem fünften Platz einreihte, nahmen auch die beiden Williams-Piloten Bottas und Massa ihre ersten schnellen Runden in Angriff. Auch Räikkönen und Vettel rückten erstmals aus. Bottas war dabei der Schnellste, der Finne sicherte sich die dritte Position vor Vettel und seinem Landsmann Räikkönen.

Vettel lieferte über Boxenfunk gleich eine erste Fehleranalyse und gestand: «Ich habe auf meiner Out-Lap wohl etwas zu stark Gas gegeben, und damit die Reifen etwas zu stark beansprucht.» Der Ferrari-Star bog an die Box ab und wurde durch Räikkönen noch auf den fünften Platz verdrängt. So kam es, dass auch die zweiten Zwischen-Bestzeit von Rosberg aufgestellt wurde.

Hinter dem Deutschen, Hamilton, Bottas, Räikkönen und Vettel schafften auch Hülkenberg, Grosjean, Pérez, Ricciardo und Verstappen den Einzug ins Top-Ten-Stechen. Eine herbe Enttäuschung musste Kvyat hinnehmen, der die Top-Ten-Zeitenjagd um knapp neun Hundertstelsekunden verpasste. Auch für Sauber-Neuling Nasr, McLaren-Honda-Pilot Jenson Button, Maldonado und Massa war das Qualifying vorbei. Letzterer hatte sich bei seinem letzten schnellen Versuch einen Fahrfehler geleistet.

Pole für Nico Rosberg

Auch in den letzten 12 Minuten machten die beiden Mercedes-Fahrer Hamilton und Rosberg den Spitzenkampf unter sich aus. Schon beim ersten Versuch schaffte es Rosberg, mit 1:37,113 min einen neuen Streckenrekord aufzustellen.

Hamilton blieb auf seiner ersten schnellen Runde drei Zehntel langsamer und fuhr seine zweite schnelle Runde nicht mehr fertig. Hinter dem Silberpfeil-Duo reihten sich Bottas, Vettel, Räikkönen, Hülkenberg, Pérez, Grosjean, Verstappen und Ricciardo ein.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 08.05., 23:15, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Sa.. 08.05., 23:45, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • So.. 09.05., 00:00, Sport1
    Motorsport - AvD Motor & Sport Magazin
  • So.. 09.05., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 09.05., 00:35, Motorvision TV
    Monster Energy AUS-X Open
  • So.. 09.05., 00:50, Motorvision TV
    Monster Energy AUS-X Open
  • So.. 09.05., 02:35, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • So.. 09.05., 04:00, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Spanien 2021
  • So.. 09.05., 04:15, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So.. 09.05., 04:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE