Lewis Hamilton Weltmeister fühlt Demut, Dankbarkeit

Von Mathias Brunner
Formel 1
Lewis Hamilton

Lewis Hamilton

​Nach einem turbulenten USA-GP sichert sich Lewis Hamilton den dritten WM-Titel nach 2008 und 2014. Der Engländer sagt: «Das ist der grösste Moment meines Lebens.»

Was für ein Grosser Preis der USA, was für ein Champion! Alles hätte für Rosberg und Vettel laufen können in diesem Rennen, aber letztlich gewann jener Mann, der nun völlig verdient zum dritten Mal Weltmeister ist: Lewis Hamilton.

Der Engländer ist nach dem Rennen platt: «Ich kann kaum in Worte fassen, welch besonderer Moment das ist. Ich bin so dankbar für mein Team, das zuhause in den Werken und hier an der Rennstrecke so hart für mich arbeitet. Und dann natürlich riesigen Dank an meine Familie, die mich all die Jahre unterstützt hat.»

«Ich bin überwältigt, ich finde die Worte nicht. Ich denke an so viele Dinge. Als ich meinen ersten Titel holte, fuhren Papa und ich zurück nach Hause und wir sagen im Auto – We are the Champions! Und nun bin ich dreifacher Weltmeister. Das ist atemraubend, unfassbar, unglaublich. Vor allem, weil ich mit meinem Idol Ayrton Senna gleichziehen konnte.»

«So viele Tage heute dachte ich: Das Rennen ist verloren. Aber ich versuchte immer, positiv zu bleiben und an den Sieg zu glauben.»

«Ich fühle mich demütig und dankbar, dass ich in einem solch tollen Formel-1-Auto zeigen kann, wozu ich geboren bin. Im grösseren Zusammenhang würde ich gerne glauben, dass ich mit meinen Werten junge Menschen inspiriere. So wie mich mein Vater damals inspiriert hat. Ohne meine Familie wäre ich nichts, ohne Dad würde ich jetzt nicht vor euch sitzen.»

Dritter Titel für Hamilton, wohin führt das noch?

Lewis meint: «Mir war es immer wichtig, drei Titel zu gewinnen wie Senna. Weil er mein grosses Idol ist. Was nun passiert? Ich weiss es nicht. Es gibt niemanden, den ich mir als neues Ziel gesetzt habe. Ich habe eher den Eindruck, ich will den Stab von Senna weitertragen.»

«Die letzten 15 Runden waren unglaublich. Weil es in diesem Rennen immer so rauf und runter gegangen war. Zwischendurch taugten meine Reifen nichts, alles schien verloren. Aber ich wollte einfach nicht aufgeben. Und ich habe immer gesagt – ein Sieg ist süsser, wenn er hart verdient werden musste. Und der ist hart verdient. Das war eines der aufregendsten Rennen meiner Karriere.»

«Es fühlt sich komplett seltsam an, hier vor euch zu sitzen. Ich meine, ich sitze ja öfter vor euch, aber im Wissen, Weltmeister zu sein, das ist noch nicht eingesickert. Ich brauche dringend einen Drink! Und ich habe null Plan, was nun heute Abend passiert. Es wird jetzt viele Interviews geben, dann will ich mein Team sehen, aber dann? Keine Ahnung.»

Sebastian Vettel neigt sich zu Hamilton rüber und grinst: «Was nun passiert? Ihr werdet eine tolle Sause haben und du wirst sehr viele Runden bezahlen müssen!»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 06.05., 08:30, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv
  • Do.. 06.05., 09:30, Eurosport
    ERC All Access
  • Do.. 06.05., 10:00, Eurosport
    ERC All Access
  • Do.. 06.05., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do.. 06.05., 10:10, ORF Sport+
    Highlights Motorhome - Formel 1 GP von Portugal 2021 - Die Analyse
  • Do.. 06.05., 10:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do.. 06.05., 10:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Do.. 06.05., 10:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 06.05., 11:00, Motorvision TV
    High Octane
  • Do.. 06.05., 12:15, ORF Sport+
    Highlights Formel 1 GP von Portugal 2021
» zum TV-Programm
3DE