Toto Wolff (Mercedes): «Lewis Hamilton trinkt nicht»

Von Rob La Salle
Formel 1
Lewis Hamilton mit Toto Wolff

Lewis Hamilton mit Toto Wolff

​Mercedes-Teamchef Toto Wolff stellt sich nach dem Wirbel um Lewis Hamilton hinter den Weltmeister: «Ich sehe keinen Grund, wieso ich an seinem Lifestyle etwas auszusetzen hätte.»

In Grossbritannien ist der Teufel los. Zunächst konstruierten einige Boulevardblätter aus dem nächtlichen Blechschaden, den Lewis Hamilton in Monaco angerichet hat, die hanebüchensten Geschichten. Und als der dreifache Formel-1-Champion zugab, dass das Programm der letzten Wochen ein wenig anstrengend gewesen sei, da wurde daraus fabriziert, das Party-Lotterleben wirke sich auf die Leistungen des Mercedes-Stars aus.

Mercedes-Teamchef Toto Wolff stellt sich hinter seinen Fahrer: «Die Leute sagen doch immer, die Formel 1 habe keine Typen mehr. Lewis Hamilton ist ein Typ, und das soll er auch bleiben. Nur weil viele Menschen ihn nach seinem Lebensstil beurteilen wollen oder glauben, sein Lifestyle sei seiner Karriere abträglich, muss das noch lange nicht heissen, das mich das beunruhigt.»

«Fakt ist, dass Lewis Hamilton in diesem Jahr überragende Leistungen gezeigt hat. Er hat viele Rennen gewonnen, er hat den WM-Titel erobert, er hat sozusagen seinen Job erledigt. Wenn er sich dann ein wenig Auszeit gönnt, so habe ich damit kein Problem.»

Zu Unterstellungen, wonach Hamilton ein wenig tief ins Glas geguckt habe, sagt Wolff: «Lewis trinkt nicht.»

Auch in der Unfallnacht von Monte Carlo hat Alkohol offenbar keine Rolle gespielt, wie ein Polizeisprecher im Fürstentum gegenüber verschiedenen englischen Tageszeitungen bestätigt hat. Es habe zwar eine Alkoholkontrolle gegeben, aber die sei negativ ausgefallen.

Schlusswort von Toto Wolff gegenüber der «Daily Mail»: «Lewis Hamilton kennt die Grenzen zwischen richtig und falsch. Und er bleibt innerhalb dieser Grenzen. Lasst ihm auch ein wenig Raum zum Leben.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 25.09., 18:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 25.09., 18:15, RTL Nitro
    Die 24 Stunden vom Nürburgring - Das größte Autorennen der Welt: Top 30 Qualifying
  • Fr. 25.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 25.09., 19:05, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Fr. 25.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 25.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 25.09., 20:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Fr. 25.09., 20:55, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 25.09., 21:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 25.09., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE