Kimi Räikkönen: «Ein ziemlich langweiliges Rennen!»

Von Vanessa Georgoulas
Nur an der Box nicht alleine: Kimi Räikkönen

Nur an der Box nicht alleine: Kimi Räikkönen

Ferrari-Star Kimi Räikkönen fuhr auf dem Autódromo José Carlos Pace ein einsames Rennen und kam am Ende als Vierter über die Ziellinie. Hinterher erklärte er: «Ich hatte Mühe mit den Reifen.»
Kimi Räikkönen, du hattest ein ziemlich einsames Rennen. War der vierte Platz das Maximum oder bist du enttäuscht, dass du nicht mit Sebastian Vettel ums Podium kämpfen konntest?

Das war letztlich ein ziemlich langweiliges Rennen für mich. Auf neuen Reifen lief es ganz okay, aber auf alten Reifen bereitete mir vor allem die Front Mühe. Es war ein bisschen knifflig, aber ich bin als Vierter gestartet und kam auch als Vierter ins Ziel. Das Handling war nicht gerade berauschend, aber es war besser als im letzten Rennen.

Auf den ersten acht Positionen hat sich von der ersten bis zur letzten Runde nichts verändert. Es gab an der Front auch keine Duelle. Woran lag das?

Ich weiss nicht, so läuft es ziemlich oft. Wenn die Bedingungen besonders sind oder das Safety-Car das Rennen bestimmt, sieht man oft viele Überholmanöver. Ich denke, wir erleben ziemlich oft ein langweiliges Rennen, und heute war einer dieser Tage.

Du hast gesagt, dass dir der WM-Rang nicht wichtig ist, aber jetzt reist du mit nur einem Punkt Rückstand auf Valtteri Bottas zum Saisonfinale nach Abu Dhabi. Lässt dich das wirklich kalt?

Es ist sicher besser als der fünfte Platz, doch spielt das wirklich eine Rolle? Ich denke, die Leute erinnern sich nicht wirklich daran, ob du am Ende Vierter oder Fünfter bist. Wir werden versuchen, das bestmögliche Ergebnis einzufahren und werden sehen, wo wir landen werden. Es wird aber unsere Welt nicht verändern, egal wo wir landen. Natürlich hoffen wir auf ein gutes Wochenende in Abu Dhabi. Wir werden es geniessen und versuchen, ein starkes Rennen zu haben.

Hättest du dir eine andere Strategie gewünscht?

Nein, das hatten wir so geplant. Ich glaube nicht, dass wir mit zwei Stopps ein anderes Ergebnis gesehen hätten. Das macht also keinen grossen Unterschied.

Wie wichtig war das reibungslose GP-Wochenende nach deinen jüngsten Problemen?

Wir haben wie immer versucht, Probleme zu vermeiden und das Bestmögliche zu erreichen. Es war aber nicht das einfachste Wochenende, das ging schon am Freitag mit den Abstimmungsproblemen los. Gestern lief es in dieser Hinsicht etwas besser, aber ich hatte auf meiner letzten Qualifying-Runde einen Fehler. Heute hatte ich Probleme mit den Reifen, es hätte also in vielerlei Hinsicht besser laufen können. Wenigstens sind wir diesmal ins Ziel gekommen. Wir müssen nun dranbleiben und uns verbessern.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 04.07., 00:25, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 04.07., 05:00, Motorvision TV
    Goodwood 2022
  • Mo.. 04.07., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 04.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo.. 04.07., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 04.07., 06:06, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:10, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:14, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3AT