Ferrari SF16-H: Holt Sebastian Vettel damit WM 2016?

Von Mathias Brunner
Formel 1
So sieht der neue Ferrari aus

So sieht der neue Ferrari aus

​Der neue Ferrari von Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen heisst SF16-H. Mit dem 2016er Renner aus Maranello soll der erste Fahrer-WM-Titel seit 2007 (Räikkönen) her.

Der berühmteste Rennstall der Welt hat in einem Live-Stream im Internet die jüngste rote Göttin präsentiert: Das Modell SF16-H, mit dem die zwei Freunde Sebastian Vettel (28) und Kimi Räikkönen (36) Rennen gewinnen und ein Wörtchen bei der WM-Titelvergabe mitreden sollen. Ferrari-Präsident Sergio Marchionne will endlich die ersten Titel seit sehr langer Zeit sehen. 2008 gewann Ferrari letztmals den Markenpokal, Kimi Räikkönen würde 2007 in seiner damals ersten Saison in Rot Weltmeister – als er beim McLaren-Duell zwischen Fernando Alonso und Lewis Hamilton zum lachenden Dritten wurde.

Teamchef Maurizio Arrivabene (58) meinte schon vor der Präsentation: «2014 schien der WM-Titel eine „Mission Impossible“ zu sein, jetzt wissen wir, dass es sehr wohl machbar ist. Der Titel 2016 muss das Ziel sein. Dazu müssen wir überall besser werden, beim Motor, beim Chassis, bei der Aerodynamik.»

Sebastian Vettel sagt: «Unsere Ziele verändern sich. 2015 war ein gutes Jahr, aber nun wollen wir mehr. Letztes Jahr waren wir Zweiter, jetzt möchten wir einen Rang nach vorne!»
«Ich finde, das ist ein hübsches Auto geworden, wir haben extrem viel gearbeitet, und wir stehen vor aufregenden Zeiten.»

Nach dem ersten Augenschein aus dem Internet: Trauen Sie Ihren Augen nicht zu viel. Die Rennställe haben es sich zur Angewohnheit gemacht, weder bei der Präsentation noch beim ersten Test die Karten aufzudecken, oft hängen alte Flügel am Wagen.

Die Rennwagen entwickeln sich im Laufe der Wintests nach und nach, weitere Teile werden zum Saisonbeginn (20. März in Melbourne) nach Australien entsandt.

Auffällig aber ist auf den ersten Blick: Knubbelnase à la Williams, Push-Rod-Vorderradaufhängung, frisch geformte Seitenkästen, noch enger tailliertes Heck.

Die Vorgaben der Ferrari-Chefs sind glasklar. Fiat-Sanierer und Ferrari-Präsident Sergio Marchionne (63): «Für mich ist es wichtig, dass wir gleich den ersten Grand Prix der Saison in Australien 2016 gleich gewinnen. Ferrari geht es finanziell prächtig, aber nun wollen wir auf der Rennstrecke Ergebnisse sehen. Das nächste Jahr muss das Jahr unserer Rückkehr an die Spitze sein. Ich kenne die Arbeit, die in aller Ruhe in Maranello getan wird. Aber nun müssen die Siege kommen. 2016 darf kein Jahr werden, in welchem wir erneut die Rolle des Jägers spielen und den Rückstand verringern. Das muss nun vorbei sein. In der kommenden Saison wollen wir an der Spitze liegen.»

Präsentationen/Roll-out

21. Februar: Präsentation McLaren-Honda (Internet)
21. Februar: Roll-out und Filmtag Ferrari (Circuit de Barcelona-Catalunya)
21. Februar: Roll-out und Filmtag HaasF1 (Circuit de Barcelona-Catalunya)
22. Februar: Präsentation HaasF1 (Circuit de Barcelona-Catalunya, 07.50 Uhr)
22. Februar: Präsentation Williams (Circuit de Barcelona-Catalunya)
22. Februar: Präsentation Manor (Circuit de Barcelona-Catalunya)
22. Februar: Präsentation Force India (Circuit de Barcelona-Catalunya, 08.30 Uhr)
29. Februar: Präsentation Toro Rosso (Circuit de Barcelona-Catalunya)
1. März: Neuer Sauber (Circuit de Barcelona-Catalunya)

Formel-1-Wintertests

22.–25. Februar: Spanien (Barcelona)
1.–4. März: Spanien (Barcelona)

Aufstellung von Ferrari beim ersten Test
Montag 22. und Donnerstag 25.. Sebastian Vettel
Dienstag 23. und Mittwoch 24. Kimi Räikkönen

Formel-1-WM

20. März: Australien (Melbourne)
3. April: Bahrain (Sakhir)
17. April: China (Shanghai)
1. Mai: Russland (Sotschi)
15. Mai: Spanien (Barcelona)
29. Mai: Monaco (Monte Carlo)
12. Juni: Kanada (Montreal)
19. Juni: Aserbaidschan (Baku) *
3. Juli: Österreich (Spielberg)
10. Juli: Grossbritannien (Silverstone)
24. Juli: Ungarn (Budapest)
31. Juli: Deutschland (Hockenheim)
28. August: Belgien (Spa-Francorchamps)
4. September: Italien (Monza)
18. September: Singapur
2. Oktober: Malaysia (Sepang)
9. Oktober: Suzuka (Japan)
23. Oktober: USA (Austin) **
30. Oktober: Mexiko (Mexiko-Stadt)
13. November: Brasilien (Sao Paulo)
27. November: Abu Dhabi (Insel Yas)
* Strecke noch nicht homologiert
** Finanzierung noch nicht gesichert

Mehr über...

Siehe auch

Wir bitten um Verständnis, dass Sie diesen Artikel nicht kommentieren dürfen.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 26.10., 18:00, Eurosport
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Mo. 26.10., 18:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 26.10., 18:45, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 26.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 26.10., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 26.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 26.10., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
» zum TV-Programm
8DE