Nico Rosberg: «Nehmen Gegner ernst, speziell Ferrari»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Nico Rosberg: «Für mich steht ausser Frage, dass ich noch viele Jahre mit Mercedes zusammenarbeiten werde»

Nico Rosberg: «Für mich steht ausser Frage, dass ich noch viele Jahre mit Mercedes zusammenarbeiten werde»

Nachdem Nico Rosberg am Freitag den neuen Silberpfeil W07 erstmals fahren durfte, sprach der Mercedes-Pilot über diese Erfahrung, die Ferrari-Konkurrenz und die Zusammenarbeit mit Lewis Hamilton.

Nico Rosberg erlebte gestern, Freitag, einen ganz speziellen Morgen. Der Mercedes-Star durfte pünktlich um 10.15 Uhr ausrücken, um die ersten Kilometer mit seinem neuen Dienstwagen zurückzulegen – und war hinterher begeistert, wie er im TV-Interview mit Sky Sports F1 verriet. «Heute war ein ganz spezieller Tag. Es ist immer eine grossartige Erfahrung, denn wir wissen so viel über dieses Auto – aber eben nur auf dem Papier. Das sind nur Zahlen und Kurven», schwärmte er.

Auf die Frage, ob er sich nach zwei teaminternen Niederlagen gegen Champion Lewis Hamilton in diesem Jahr bereit für den Titel fühlt, winkt Rosberg ab: «Jedes Jahr ist ein grosses Jahr, diesmal habe ich sicher ganz gute Karten. Ich freue mich auch auf die Herausforderung, erneut gegen Lewis anzutreten. Er fährt auf einem extrem hohen Niveau, es wird also nicht einfach. Aber genau deshalb mach ich ja Sport, der Wettkampf treibt mich an.»

Deshalb nimmt Rosberg auch die anderen Gegner ernst: «Natürlich können Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen eine Gefahr darstellen. Wir nehmen alle unsere Gegner sehr ernst – speziell Ferrari. Die werden sicher eine grosse Gefahr sein. Mal schauen, wo wir im ersten Rennen stehen werden.»

Noch wird hinter den Kulissen aber brav an einem Strang gezogen, wie der 14-fache GP-Sieger beteuert: «In diesen Tagen arbeiten wir natürlich zusammen, denn es liegt in unser aller Interesse, das Auto so stark wie möglich zu machen. Ich gehe jetzt aber nicht ins Detail, das ist ja auch immer dasselbe.»Und er betont: «Für mich steht ausser Frage, dass ich noch viele Jahre mit Mercedes zusammenarbeiten werde. Ich fühle mich sehr wohl in diesem Team. Wir haben gemeinsam so viel erreicht und es gibt auch noch viel zu erreichen.»

Zum Beispiel einen weiteren Sieg in seinem Heimrennen in Hockenheim, denn in diesem Jahr kehrt der Deutschland-GP in die Formel-1-WM zurück. Sehr zur Freude von Rosberg: «Ich bin sehr froh, dass der Deutschland-GP zurückkommt. Die F1-WM ohne Deutschland-GP ist irgendwie falsch, es wäre, als ob wir den Grossbritannien-GP streichen würden. Wir brauchen diese Rennen und ich bin froh, dass wir wieder nach Hockenheim fahren. Als wir das letzte Mal da waren, habe ich den Grand Prix gewonnen. Für mich ist das also eine gute Sache.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 05.06., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:30, Sky Sport 2
Warm Up
Fr. 05.06., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 05.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 05.06., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport 1
Warm Up
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport HD
Warm Up
Fr. 05.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker Paris: Viertelfinale Muster - Alberto Costa
Fr. 05.06., 20:50, Motorvision TV
Andros E-Trophy
» zum TV-Programm