Lewis Hamilton: GP-Wochenende mit drei Läufen

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Lewis Hamilton

Lewis Hamilton

​Formel-1-Champion Lewis Hamilton plädiert für mehr Abwechslung in der Formel 1. Der Mercedes-Star wünscht sich verschiedene Formate für die WM-Läufe und verweist dabei auf die GP2.

In diesem Jahr bestreitet Lewis Hamilton seine zehnte GP-Saison. Entsprechend gross ist die Routine des dreifachen Weltmeisters. Deshalb wünscht sich der Mercedes-Star mehr Abwechslung bei den Rennwochenenden. In Shanghai erklärte er: «Ich habe keine Patentlösung, aber es war in den letzten zehn Jahren so, dass von Freitag bis Sonntag so ziemlich dasselbe ablief. Ich liebe das Fahren, aber wir könnten doch etwas variieren, etwa ein Super-GP-Wochenende mit drei Läufen organisieren.»

Hamilton betont: «Wir sollten mehrere Sachen ausprobieren. In diesem Jahr haben wir die Chance, verschiedene Ideen auszuprobieren. Auch wen es am Ende nicht gut ankommt, wie etwa beim neuen Qualifying-Format, das wir wieder verworfen haben. Aber ich denke, die Fans sehen, dass wir wenigstens versuchen, das Ganze spannender zu gestalten.»

Der 31-jährige Brite fordert deshalb: «Wir sollten die Rennwochenenden unterschiedlicher gestalten. In diesem Jahr werden wir 21 Mal dasselbe Format haben. Das ist nicht unbedingt spannend. Die GP2 ist da ein gutes Beispiel, da hat man am ein Sprint- und ein Hauptrennen. In einem Lauf werden Boxenstopps durchgeführt und im anderen nicht. Es gibt verschiedene Ideen, die man testen kann und sollte.»

Und Hamilton fügt an: «Wir sprachen über bessere Reifen, bessere Haftung, weniger Aerodynamik, mehr Power. Es gibt so vieles, das wir machen können, deshalb denke ich, dass wir auch neue Wege gehen und verschiedene Sachen ausprobieren sollten.»

Er selbst sorgt mit ausgedehnten Reisen für mehr Abwechslung. So gönnte sich Hamilton vor dem Saisonauftakt in Melbourne eine Reise nach Neuseeland – und war begeistert: «Die Rennwochenenden laufen immer gleich ab, deshalb habe ich dieses Jahr entschieden, das anders zu machen. Ich bin viel gereist und war etwa in Neuseeland. Das will ich nächstes Jahr wieder machen – ich denke, das geht allen so, die einmal da waren. Ich werde aber früher kommen, um mir mehr Zeit für die Reise lassen zu können. Es gibt auch noch andere Länder, die ich sehen will. Wenn man zehn Jahre am Stück das Gleiche macht, will man irgendwann einmal ein bisschen abwechseln.»

Lewis Hamilton: «Es gibt so vieles, das wir machen können, deshalb denke ich, dass wir auch neue Wege gehen und verschiedene Sachen ausprobieren sollten.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 31.05., 18:20, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 31.05., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena extra
So. 31.05., 19:10, Das Erste
Sportschau
So. 31.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 31.05., 21:10, Motorvision TV
Goodwood Festival of Speed 2019
So. 31.05., 21:15, Hamburg 1
car port
So. 31.05., 21:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2007 Kanada
So. 31.05., 21:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
So. 31.05., 22:50, SWR Fernsehen
sportarena extra
So. 31.05., 23:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball Europacup der Cupsieger 1985 Rapid Wien - Dynamo Dresden
» zum TV-Programm