Sauber-Duo: Reifenwahl erklärt Rückstand auf Manor

Von Rob La Salle
Formel 1
Felipe Nasr: «Wir konnten an der Fahrzeugeinstellung arbeiten und haben dabei die richtige Richtung eingeschlagen»

Felipe Nasr: «Wir konnten an der Fahrzeugeinstellung arbeiten und haben dabei die richtige Richtung eingeschlagen»

Marcus Ericsson und Felipe Nasr verzichteten im zweiten freien Training zum Spanien-GP darauf, auf der weichen Reifenmischung auszurücken. Das spiegelt sich auch auf die Zeitenliste wieder.

Insgesamt 133 Runden spulte das Sauber-Duo Felipe Nasr und Marcus Ericsson am Trainingsfreitag in Barcelona ab – allerdings nur auf der harten und mittelharten Reifenmischung. Auf eine Zeitenjagd auf der deutlich schnelleren weichen Mischung verzichteten die beiden Rennfahrer in den Schweizer Rennern.

Entsprechend bescheiden fielen die Rundenzeiten aus: Nasr belegte mit 1:27,813 min den 20. Platz, Ericsson musste sich gar mit 1:28,501 ganz am Ende der Zeitenliste einreihen. Trotzdem fasste der 23-jährige Brasilianer zusammen: «Für uns war es ein guter Freitag. Wir konnten an der Fahrzeugeinstellung arbeiten und haben dabei die richtige Richtung eingeschlagen. Wir fuhren nur auf den Reifenmischungen Medium und hart.»

Der 22-fache GP-Pilot fügte an: «Mit dem Fahrverhalten des Autos auf den mittelharten Reifen bin ich zufrieden, auch was die Rennvorbereitungen betrifft. Nun müssen wir abwarten, wie sich das Auto morgen mit den weichen Reifen verhält.»

Auch Nasrs Teamkollege Ericsson erklärte: «Wir hatten ein ganz ordentliches Training. Im ersten freien Training probierten wir zu Beginn eine andere Fahrzeugeinstellung, die jedoch nicht das erhoffte Ergebnis brachte. Deshalb wechselten wir danach wieder auf die übliche Einstellung. Am Nachmittag konzentrierten wir uns auf die Rennvorbereitungen, dabei konnte ich viele Runden auf den mittelharten und harten Reifen fahren. So gesehen war es ein produktiver Tag mit neuen Erfahrungswerten. Bezüglich unserer Performance im Qualifying müssen wir das morgige Vormittagstraining abwarten.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 25.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 25.11., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Mi. 25.11., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 25.11., 16:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 25.11., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 25.11., 17:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
» zum TV-Programm
6DE