Räikkönen: «Die Anderen arbeiteten schlicht besser»

Von Vanessa Georgoulas
Kimi Räikkönen: « Ich hoffe, dass ich einen guten Start erleben und gut durch die ersten Kurven kommen werde»

Kimi Räikkönen: « Ich hoffe, dass ich einen guten Start erleben und gut durch die ersten Kurven kommen werde»

Ferrari-Star Kimi Räikkönen suchte nach dem Qualifying zum Spanien-GP nicht nach Ausreden. Gewohnt offen erklärte der Finne, warum Konkurrent Red Bull Racing im fünften Abschlusstraining des Jahres schneller war.

Das Ferrari-Team erlebte im Qualifying zum Spanien-GP eine herbe Enttäuschung: Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel hatten sichtlich Mühe, ihre Dienstwagen auf der Piste zu halten und mussten sich gegen die Red Bull Racing-Konkurrenten Daniel Ricciardo und Max Verstappen geschlagen geben.

Gewohnt offen erklärte Räikkönen, der als Fünfter aus der dritten Startreihe direkt neben seinem Teamkollegen Vettel ins fünfte Saisonrennen starten darf: «Die Bedingungen haben das Ganze für uns erschwert, wir haben vor allem im letzten Sektor viel Zeit verloren, aber wir werden weiter Gas geben. Manchmal liegt man einfach daneben und auf gebrauchten Reifen übersteuerte mein Auto in der zwölften Kurve stark. Auf angefahrenen Gummis war das Ganze offensichtlich noch kniffliger. Es war kein einfacher Tag. Aber wir haben versucht, das Beste herauszuholen und das ist dabei herausgekommen. Das ist natürlich nicht da, wo wir stehen wollen.»

Der Iceman klagte: «Ich war am Morgen sehr viel schneller. Wir haben an der Fahrzeug-Abstimmung geschraubt, weil das Auto schon am morgen nicht sehr schnell war. Wir haben sicherlich einen Schritt nach vorne gemacht, aber wie gesagt, haben uns die Bedingungen nicht gerade in die Hände gespielt. Wir hatten etwas Mühe, aus welchen Gründen auch immer. Die Anderen arbeiteten schlicht besser, das ist alles!»

Dass er aus der dritten Startreihe ins Rennen gehen muss, beunruhigt den coolen Finnen nicht wirklich: «Wie überall willst du so weit nach vorne kommen, wie es nur geht, aber das ist nun einmal unsere aktuelle Position. Ich hoffe, dass ich einen guten Start erleben und gut durch die ersten Kurven kommen werde. Mal schauen, wie es läuft. Wir werden versuchen, sauber durch die erste Runde zu kommen.»

Erstaunlich wortreich schilderte Räikkönen: «Wir haben normalerweise etwas mehr Grip, aber heute war der Asphalt ziemlich heiss und das hier ist nicht die einfachste Strecke, wenn es darum geht, die Reifen gut über die Runde zu bringen. Wenn man mehr Haftung hat, hilft das natürlich nicht nur bei der Rundenzeit, sondern auch dabei, die Reifen am Leben zu halten. Aber wir hatten im Vergleich zu den Jungs vor uns ziemlich Mühe heute, vor allem im letzten Sektor. Aber wir kennen den Grund dafür noch nicht, es kommen viele Ursachen in Frage. Mal schauen, was wir machen können, es liegt auf jeden Fall noch viel Arbeit vor uns.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 02.07., 13:10, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Sa.. 02.07., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 02.07., 15:30, ServusTV Österreich
    Formel 1 - Lenovo Grand Prix von Großbritannien
  • Sa.. 02.07., 15:55, Schweiz 2
    Formel 1 - GP Grossbritannien, Qualifying
  • Sa.. 02.07., 16:00, ServusTV Österreich
    Formel 1 - Lenovo Grand Prix von Großbritannien
  • Sa.. 02.07., 16:30, Motorvision TV
    Hi-Tech Drift Allstars Series Australia 2022
  • Sa.. 02.07., 17:00, ServusTV Österreich
    Formel 1 - Lenovo Grand Prix von Großbritannien
  • Sa.. 02.07., 17:05, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 02.07., 17:20, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge 2022
  • Sa.. 02.07., 17:30, Pro Sieben
    ran racing: Formel E - WM live aus Marrakesch
» zum TV-Programm
3AT