Jost Capito: McLaren-Start beim Belgien-GP

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Jost Capito besuchte das McLaren-Team in diesem Jahr schon zwei Mal

Jost Capito besuchte das McLaren-Team in diesem Jahr schon zwei Mal

VW-Motorsportdirektor Jost Capito wird wohl schon beim Belgien-GP in der McLaren-Honda-Box stehen. Wann der neue CEO des britischen Traditionsrennstalls seine Arbeit in Woking aufnehmen wird, steht aber noch nicht fest.

Im März liess Jost Capito die Motorsport-Welt wissen: Nach vier erfolgreichen Jahren als VW-Motorsportdirektor, in denen er das Rallye-Werksteam des deutschen Autobauers drei Mal zum Weltmeister-Titel geführt hat, wechselt er in diesem Jahr noch zum McLaren-Team, um als CEO des Traditionsrennstalls sein GP-Comeback zu feiern.

Wann er den Wechsel vornehmen würde, war damals noch nicht klar, doch drei Monate später bestätigte er am Rande der FIA-Sportkonferenz in Turin, dass er «irgendwann zwischen Ende August und Anfang September» zum britischen GP-Team wechseln werde. Im Rahmen der Deutschland-Rallye erklärte der 57-jährige Deutsche nun, dass dies sein letzter Auftritt im Rahmen der Rallye-WM sei.

Damit ist der Weg frei für den ersten Auftritt als McLaren-CEO beim ersten Grand Prix nach der Sommerpause in Belgien, auch wenn sein VW-Vertrag erst Ende August ausläuft. Am Circuit de Spa-Francorchamps will der Diplom-Ingenieur die Chance nutzen, um das Team besser kennenzulernen. Wann er sein Büro im McLaren-Werk in Woking beziehen wird, steht hingegen noch nicht fest.

Capito blickt auf eine lange Motorsport-Karriere zurück, die ihn schon einmal in die Königsklasse des Motorsports führte: Der Diplom-Ingenieur arbeitete ab 1989 in der Porsche-Rennabteilung. 1996 wechselte er als Mitglied der Geschäftsleitung zur Sauber Petronas Engineering AG, wo er bis 2001 blieb und ab 1998 auch die Rolle des Chief Operating Officers im Schweizer Rennstall übernahm.

Folgen Sie uns auch auf Facebook! Dort finden Sie News aus der Automobil-Welt von SPEEDWEEK.COM.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 16.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 08:30, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Sa. 16.01., 08:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:10, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
8DE