Stewart zu Mercedes-Rivalität: «Gab es früher nicht»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Jackie Stewart: «Zu meiner Zeit gab es das nicht, man musste keinen Psycho-Krieg gegen seinem Teamkollegen ausfechten»

Jackie Stewart: «Zu meiner Zeit gab es das nicht, man musste keinen Psycho-Krieg gegen seinem Teamkollegen ausfechten»

Formel-1-Ikone Jackie Stewart kritisiert die Team-interne Rivalität zwischen den beiden Mercedes-Piloten Lewis Hamilton und Nico Rosberg und erklärt: «Zu meiner Zeit gab es das nicht.»

Das Mercedes-Duell der beiden Titelanwärter Lewis Hamilton und Nico Rosberg beschert den Formel-1-Fans und Journalisten genauso viel Freude wie es den Silberpfeil-Verantwortlichen Kopfschmerzen bereitet. «Es ist schon ermüdend», gestand etwa Motorsportdirektor Toto Wolff, der die Rivalität dennoch nicht aus der Welt zu schaffen versucht, weil er diese als echten Gewinn für den GP-Zirkus ansieht.

Ganz anders sieht das der dreifache Formel-1-Weltmeister Jackie Stewart. Der 77-jährige Schotte erklärte im Interview mit den Kollegen des britischen Magazins «Motor Sport»: «Zu meiner Zeit gab es das nicht, man musste keinen Psycho-Krieg gegen seinem Teamkollegen ausfechten, denn normalerweise gab es eine Nummer 1 und eine Nummer 2 im Team.»

Der 27-fache GP-Sieger erinnert sich: «Bei BRM war ich die Nummer 2 neben Graham (Hill, Anm.), und manchmal habe ich ihn trotzdem geschlagen, aber er war nie eine Diva und hat auch nie irgendetwas Krummes versucht. Ich lehne diese öffentliche Zankerei ab und mache das Team dafür verantwortlich. Unter Ken Tyrrell wäre das nicht passiert.»

Stewart rät der Sternmarke ohnehin zum Formel-1-Ausstieg: «Wenn ich an der Spitze von Mercedes wäre, würde ich aussteigen wollen, solange die Silberpfeile noch an der Spitze sind. besser geht es nicht und sie können es sich nun auch nicht mehr leisten, Zweitbeste zu sein. Man erinnere sich nur mal an die 50er-Jahre, da waren sie auch nur für zwei Jahre dabei, gewannen alles und liefen wieder weg.»

Dafür rät er einem anderen Hersteller zum Bleiben. Stewart sagt: «Wenn ich Honda wäre, dann würde ich der Formel 1 treu bleiben, bis ich wieder zu den Gewinnern gehöre. Sie haben enorme Ressourcen und es steht viel auf dem Spiel für sie – genauso wie für McLaren. Sie müssen bleiben, bis sie das richtig hinbekommen.»

Folgen Sie uns auch auf Facebook! Dort finden Sie News aus der Automobil-Welt von SPEEDWEEK.COM.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 10:50, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mo. 18.01., 11:20, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 18.01., 12:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 18.01., 13:15, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 13:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 13:45, Motorvision TV
    Classic
  • Mo. 18.01., 15:30, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 18.01., 16:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo. 18.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 17:00, OKTO
    Mulatschag
» zum TV-Programm
7DE