F1-Fans wählen Sebastian Vettel zum Fahrer des Tages

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Trostpreis für Sebastian Vettel: Die Fans wählten ihn erstmals zum Fahrer des Tages

Trostpreis für Sebastian Vettel: Die Fans wählten ihn erstmals zum Fahrer des Tages

Der langersehnte GP-Sieg blieb Sebastian Vettel in Singapur verwehrt, doch seine Aufholjagd vom letzten Startplatz auf Rang 5 bringt ihm zum ersten Mal die Auszeichnung «Fahrer des Tages» ein.

Die Enttäuschung stand Sebastian Vettel nach dem Qualifying zum Singapur-GP ins Gesicht geschrieben. Zu Recht, denn nach der Vorjahres-Pole und dem Sieg in Singapur war er mit grossen Hoffnungen zum 15. WM-Lauf angereist. Der Ferrari-Star musste jedoch nach einem Aufhängungsbruch im ersten Qualifying-Abschnitt alle Hoffnungen auf einen starken Startplatz und den Rennsieg begraben.

Der vierfache Champion stellte am folgenden Tag sein Können unter Beweis und arbeitete sich mit einer guten Reifenstrategie und vielen Überholmanövern bis in die Punkteränge vor. Am Ende kreuzte er die Ziellinie nur 27 Sekunden nach dem Rennsieger Nico Rosberg als Fünfter. 17 Sekunden trennten ihn von seinem Teamkollegen Kimi Räikkönen, der vom fünften Startplatz losgefahren war.

«Ich kam langsam in den richtigen Rhythmus und habe die Fahrt sehr genossen», gab Vettel nach dem Rennen zu Protokoll. «Zeitweise dachte ich, dass wir dem Kampf um den dritten Platz sehr nahe kommen könnten, aber ich habe zu Beginn des Rennens etwas zu viel Zeit verloren. Wir hofften auf eine weitere Safety-Car-Phase, doch die kam nicht. Trotzdem ist es ein optimales Ergebnis.»

Das sahen auch die Formel-1-Fans so, die den Heppenheimer erstmals zum Fahrer des Tages wählten. «Das ist sehr nett, vielen lieben Dank», erklärte Vettel im Gespräch mit Formula1.com lächelnd. «Ich denke, wir können zufrieden sein. Das Qualifying-Pech war gross, aber das Auto hat im Rennen auf den ultraweichen Reifen gut funktioniert, sodass wir das Potenzial ausschöpfen konnten.»

Fahrer des Tages 2016 im Überblick:

Australien: Romain Grosjean, Haas (6.)
Bahrain: Romain Grosjean, Haas (5.)

China: Daniil Kvyat, Red Bull Racing (3.)
Russland: Kevin Magnussen, Renault (7.)
Spanien: Max Verstappen, Red Bull Racing (1.)

Monaco: Sergio Pérez, Force India (3.)

Kanada: Max Verstappen, Red Bull Racing (4.)
Aserbaidschan/Europa: Sergio Pérez, Force India (3.)

Österreich: Max Verstappen, Red Bull Racing (2.)
Grossbritannien: Max Verstappen, Red Bull Racing (2.)

Ungarn: Kimi Räikkönen, Ferrari (6.)
Deutschland: Daniel Ricciardo, Red Bull Racing (2.)

Belgien: Lewis Hamilton, Mercedes (3.)

Italien: Nico Rosberg, Mercedes (1.)
Singapur: Sebastian Vettel, Ferrari (5.)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 10:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 11:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 12:00, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Do. 26.11., 12:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Do. 26.11., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 26.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do. 26.11., 17:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 17:55, Spiegel TV Wissen
    Rosberg über Rosberg
» zum TV-Programm
6DE