Formel E

Maximilian Günther schafft den Sprung in die Formel E

Von - 12.11.2018 13:41

Maximilian Günther startet in der Formel E und wird ab der kommenden Saison 2018/19 Stammfahrer bei Dragon. Der Deutsche wird Teamkollege von Jose-Maria Lopez.

Günther wird damit am 15. Dezember beim Saisonauftakt in Riad (Saudi-Arabien) sein erstes Rennen in der Formel E bestreiten. Mit nur 21 Jahren ist er der jüngste Pilot in der Geschichte der Elektroserie.

Günther war bereits seit Anfang des Jahres 2018 als Test- und Entwicklungsfahrer von Dragon tätig und in dieser Funktion bei den Events der abgelaufenen Saison vor Ort.

Außerdem war er maßgeblich in die Entwicklung des neuen Gen2-Fahrzeugs Penske EV-3 des amerikanischen Rennstalls von Teameigentümer Jay Penske involviert und absolvierte zahlreiche Testfahrten mit dem neuen Boliden.

Das Team war von Günthers Leistung bei den Testfahrten beeindruckt und nicht zuletzt die starke Performance beim Test in Valencia war ausschlaggebend dafür, dass er vom Ersatz- zum Stammfahrer in der Formel E befördert wurde. Der Deutsche wird künftig den Penske EV-3 mit der Startnummer 6 pilotieren.

Günther hatte nach drei Jahren in der Formel 3 und den Gesamträngen acht, zwei und drei 2018 den Sprung in die Formel 2 geschafft. Dort fuhr er für Arden und hatte im Juli in Silverstone seinen ersten und bisher einzigen Sieg für das britische Team in der Formel 2 feiern können. Die beiden letzten Rennen des Jahres finden im Rahmen des Formel-1-Finales in Abu Dhabi statt.

Maximilian Günther: «Damit geht ein Traum für mich in Erfüllung! Ich bin sehr glücklich, ab der kommenden Saison mit DRAGON in der ABB FIA Formel E zu starten. Wir hatten eine wirklich produktive und spannende Entwicklungszeit mit dem neuen Gen2-Auto. Es herrscht eine tolle Atmosphäre im Team und mit dem dreimaligen Tourenwagen-Weltmeister Jose-Maria Lopez habe ich einen sehr erfahrenen und starken Teamkollegen, ich freue mich schon sehr auf unsere Zusammenarbeit. Ich möchte mich bei meinem Team DRAGON und besonders bei Jay Penske bedanken, dass sie mir ihr Vertrauen schenken und mir die Möglichkeit geben, mich in dieser hammer Serie messen zu dürfen. Ich kann den Saisonstart kaum erwarten und freue mich, dass es bald losgeht!»

Dragon-Teamchef Jay Penske: «Ich freue mich sehr, Maximilian die Möglichkeit zu geben, in dieser Saison im Auto mit der Startnummer 6 zu fahren. Maximilian hat eine hervorragende Arbeit geleistet, sich ins Team einzufügen und mit allen Beteiligten die Entwicklung des Penske EV-3 voranzutreiben. Maximilian hat unter Beweis gestellt, dass er ein ernstzunehmender Gegner ist und ich freue mich, die Ergebnisse seiner harten Arbeit in Saison 5 zu sehen.»


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Die wahre Mission des Champions

Von Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017 und 2018 zum sechsten Mal Weltmeister. Zum Schrecken seiner Gegner hat er angekündigt: Er wird noch jahrelang fahren. Aber das ist nicht seine grösste Mission.
weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 14.11., 17:30, Eurosport 2
ERC All Access
Do. 14.11., 18:55, SPORT1+
SPORT1 News
Do. 14.11., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 14.11., 19:30, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Do. 14.11., 20:30, SPORT1+
SPORT1 News
Do. 14.11., 21:45, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Do. 14.11., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 14.11., 21:45, ORF Sport+
FIA World Rallycross Championship
Do. 14.11., 23:30, Motorvision TV
On Tour
Do. 14.11., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm