Robert Wickens kämpft für Hochzeitstanz mit Karli

Von Andreas Reiners
Formelsport
Robert Wickens und Karli Woods

Robert Wickens und Karli Woods

Es ist jedes Mal aufs Neue beeindruckend, wie Robert Wickens um seine Genesung kämpft. Ein Zwischenziel: Der Hochzeitstanz mit seiner Verlobten Karli Woods.

Robert Wickens kämmpft. Und kämpft. Und beeindruckt immer wieder durch seine Fortschritte. Erst Anfang Februar, nicht einmal sechs Monate nach seinem folgenschweren Horrorcrash, saß der Kanadier auf einem Spinning-Rad. Ohne Hilfe. Inspirierend. Ermutigend.

Rund drei Wochen später der nächste Fortschritt: Wickens postete auf Twitter ein Video, das ihn dabei zeigt, wie er seine Verlobte Karli Woods damit überrascht, dass er aus seinem Rollstuhl steigt.

«Gestern waren es sechs Monate seit meinem Unfall», schrieb Wickens: «Ich wusste, dass ich dies schon seit rund einer Woche kann, aber ich wollte Karli Woods überraschen! Eines meiner Ziele während dieser Genesungsphase ist es, bei unserer Hochzeit im September zu tanzen.»

Hier geht es zum Video.

Wickens sitzt seit seinem Crash in der IndyCar-Serie im August 2018 im Rollstuhl, kämpft um seine Genesung. Die Liste seiner Verletzungen ist lang: Fraktur der Brustwirbelsäule, Verletzung des Rückenmarks, Fraktur im Halswirbelbereich, Schien- und Wadenbeinfraktur in beiden Beinen, Frakturen in beiden Händen, Fraktur des rechten Unterarmes, Fraktur des Ellenbogens, vier gebrochene Rippen und eine Lungenquetschung.

Seine Verletzungen an der Wirbelsäule sind schwerwiegend, zwingen ihn in den Rollstuhl. Heißt: Der 29-Jährige kämpft den schwersten Kampf seines Lebens, er gibt aber nicht auf. Denn: Unheilbar ist die Verletzung nicht.

Im Gegenteil: Er ist optimistisch, dass er eines Tages wieder gehen kann. «Es gibt Hoffnung, dass ich innerhalb von 24 Monaten genug Bewegung zurückgewinne, dass ich wieder laufen kann. Die Zeichen sind vielversprechend», erklärte er vor einigen Monaten.


Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 10.07., 18:45, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 10.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
Fr. 10.07., 19:05, Sky Sport 1
Formel 2
Fr. 10.07., 19:05, Sky Sport HD
Formel 2
Fr. 10.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 10.07., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 10.07., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 10.07., 21:00, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Fr. 10.07., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 10.07., 21:45, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
» zum TV-Programm