Grasbahn

Grasbahn Hertingen: Smolinski schlägt den Weltmeister

Von - 12.08.2018 10:15

Das Flutlicht-Grasbahnrennen in Hertingen gewann Martin Smolinski, obwohl er im Finale nicht die Nase vorne hatte. Weltmeister Mathieu Trésarrieu und Max Dilger komplettierten das Siegerpodest.

Die Berg- und Talbahn in Hertingen, mit einer Steigung in der Startkurve und einer Abfahrt in der Zielkurve, ist eine der atemraubendsten Grasbahnen. Beim jährlichen Rennen unter Flutlicht konnte WM-Anwärter Martin Smolinski das Spektakel für sich entscheiden.

«Meine Jawa-Motoren haben sehr gut funktioniert und der Abend hat eine Menge Spaß gemacht. Meine Vorläufe konnte ich alle gewinnen, doch im Finale habe ich den Start nicht gemacht und Trésarrieu und Max Dilger waren vor mir. Max konnte ich noch schnappen, aber für Mathieu hat es nicht mehr gereicht», blickte der Bayer für SPEEDWEEK.com zurück. «Da mir der zweite Platz im Finale zum Sieg reichte, habe ich nicht allzu viel riskiert.»

Dilger wurde im Finale nicht nur von Smolinski geschnappt, sondern auch noch vom Tschechen Martin Malek. Dennoch reichten die Punkte für den Badener zu einem Podestplatz hinter Smolinski und Weltmeister Trésarrieu.

Beim Angriff auf den Bahnrekord konnte Smolinski seine eigene Bestmarke nicht toppen. «Die Bahn war zu Beginn recht staubig, aufgrund der langen Hitze. Auch am Abend konnte ich nicht genug Speed rausfahren, um die 101-km/h-Marke von mir zu knacken. Da hat leider nicht alles gepasst», so Smolinski. «Ich wünsche Henry van der Steen eine gute Genesung, leider ist er in den Vorläufen so unglücklich gestürzt, dass er sich an der Schulter verletzt hat.»

Bei den Gespannen zeigte Europameister William Matthijssen mit Beifahrerin Sandra Mollema seine Klasse und siegte ungeschlagen vor Josh und Scott Goodwin aus Großbritannien. Raphael San Milan schloss das Rennen mit Beifahrer Benedikt Zapf als bestes deutsches Gespann auf dem dritten Rang ab.

Ergebnisse Grasbahn Hertingen/D:

1. Martin Smolinski (D), 19 Punkte (5,5,5,4)
2. Mathieu Trésarrieu (F), 18 (4,5,4,5)
3. Max Dilger (D), 15 (4,4,5,2)
4. Andrew Appleton (GB), 12 (5,3,3,1)
5. Martin Malek (CZ), 11 (2,3,3,3)
6. Hynek Stichauer (CZ), 8 (3,1,4,0)
7. Henry van der Steen (NL), 5 (3,2,0)
8. Julien Cayre (F), 5 (1,2,2)
9. Bernd Diener (D), 4 (0,4,0)
10. David Pfeffer (D), 4 (2,0,2)
11. Marcel Dachs (D), 3 (1,1,1)
12. Christian Hülshorst (D), 1 (w,0,1)

Ergebnisse Gespanne:

1. William Matthijssen/Sandra Mollema (NL), 12 Punkte
2. Josh Goodwin/Scott Goodwin (GB), 8
3. Raphael San Milan/Benedikt Zapf (D), 7
4. Markus Venus/Markus Heiss (D), 7
5. Manuel Meier/Melanie Schrempp (D), 4
6. Markus Brandhofer/Tim Scheunemann (D), 3
7. Achim San Milan/Michael Zapf (D), 1
8. Klaas Kregel/Kim Kempa (NL), 0

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Die wahre Mission des Champions

Von Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017 und 2018 zum sechsten Mal Weltmeister. Zum Schrecken seiner Gegner hat er angekündigt: Er wird noch jahrelang fahren. Aber das ist nicht seine grösste Mission.
weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 12.11., 09:30, Eurosport 2
Rallye: FIA-Europameisterschaft
Di. 12.11., 09:30, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 12.11., 10:00, Hamburg 1
car port
Di. 12.11., 10:25, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Di. 12.11., 10:30, Eurosport
Rallye
Di. 12.11., 13:05, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 12.11., 15:25, Motorvision TV
Top Speed Classic
Di. 12.11., 17:35, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 12.11., 18:25, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 12.11., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm