Haunstetten: Raphael San Millan/Benedikt Zapf siegten

Von Rudi Hagen
Grasbahn-Seitenwagen-EM
Raphael San Millan (l.) und Benedikt Zapf strahlten nach ihrem Sieg in Haunstetten

Raphael San Millan (l.) und Benedikt Zapf strahlten nach ihrem Sieg in Haunstetten

Beim Semifinale zur Seitenwagen-EM in Augsburg-Haunstetten belegten Raphael San Millan und Beifahrer Benedikt Zapf Platz 1. Weitere fünf Gespannteams qualifizierten sich für das EM-Finale in Eenrum (NL).

Das war ein großer Erfolg für das junge Team des MSC Berghaupten, Raphael San Millan und Benedikt Zapf. Mit zwei Vorlaufsiegen, einem zweiten und einem dritten Platz hatten sie sich in Haunstetten schon frühzeitig die Fahrkarte für das EM-Finale im niederländischen Eenrum am 18. August gesichert.

Im Tagesfinale setzten sie sich dann auch noch gegen die Niederländer Sven Holstein/Martin Strockmeijer und die Briten Josh Goodwin/Liam Brown durch und konnten am Ende das Siegerpodest auf der obersten Stufe betreten. Vierte im Finale wurden Dave Carvill/Dennis Smit, die mit niederländischer Lizenz unterwegs waren. Die beiden Gespannteams vom KNMV mussten vorher noch den Umweg über das B-Finale gehen.

Die Drittplatzierten des B-Finales strahlten am Ende besonders. Natasha Bartlett aus Großbritannien und ihre Aushilfsbeifahrerin Kim Kempa aus Obernkirchen hatten die Fahrkarte für das Europameisterschaftsfinale in Eenrum ebenfalls in der Tasche. Auf Platz 6 im Endklassement fuhren die Briten Aaron und Stephen Vale.

Die Dänen Mike Frederiksen/Steven Grandt und die Deutschen mit schweizer Lizenz Imanuel Schramm/Parick Löffler sind als Reserve gesetzt. Das Geschwister-Duo vom MSC Berghaupten, Manuel Meier/Melanie Schrempp, belegte mit nur zwei Punkten Platz 11. Die Reservisten Roman Löffler/Patrick Herbst kamen einmal zum Einsatz und kassierten einen Zähler.

Ergebnisse EM-Semi-Finale Seitenwagen Haunstetten (D):

1. Raphael San Millan/Benedikt Zapf (D), 9 Vorlaufpunkte
2. Sven Holstein/Martin Strockmeijer (NL), 6
3. Josh Goodwin/Liam Brown (GB), 12
4. Dave Carvill/Dennis Smit (NL), 9
5. Natasha Bartlett/Kim Kempa (GB/D), 6
6. Aaron Vale/Stephen Vale (GB), 7
7. Mike Frederiksen/Steven Grandt (DK), 5
8. Imanuel Schramm/Parick Löffler (D), 5
9. James Hogg/Scott Goodwin (GB), 4
10. Guillaume Comblon/Chloe Agez (F), 5
11. Manuel Meier/Melanie Schrempp (D), 2
12. Daniel Berwick/Josh Russel (GB), 1
13. Roman Löffler/Patrick Herbst (D), 1.

C-Finale: 1. Frederiksen/Grandt, 2. Schramm/Löffler, 3. Hogg/Goodwin, 4. Comblon/Agez.
B-Finale: 1. Holstein/Strockmeijer, 2. Carvill/Smit, 3. Bartlett/Kempa, 4. Vale/Vale.
A-Finale: 1. San Millan/Zapf, 2. Holstein/Strockmeijer, 3. Goodwin/Brown, 4. Carvill/Smit.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
101