Grasbahn-Seitenwagen-EM

Eenrum: Harris rammte Shanes raus und siegte

Von Rudi Hagen - 19.08.2019 09:27

Chris Harris gewann die Solo-Klasse im Rahmen des EM-Finales der Gespanne in Eenrum. Es bleibt ein Nachgeschmack, denn der auf Siegkurs fahrende James Shanes stürzte schwer. War der «Bomber» schuld?

Die Veranstalter in Eenrum hatten ein äußerst attraktives Solofeld im Rahmenprogramm des EM-Finales der Gespanne verpflichtet. Romano Hummel musste allerdings gleich zu Beginn passen. Nach den Vorläufen führte der Niederländer Theo Pijper mit 17 Punkten, gefolgt von James Shanes (16), dem Tschechen Martin Malek (15), dem Franzosen Mathieu Trésarrieu (14) und dem punktgleichen Tschechen Josef Franc.

Franc musste aber ebenso ins B-Finale wie Chris Harris (11) und Paul Hurry. Der «Bomber» hatte ganz stark mit zwei Laufsiegen begonnen, musste dann aber einen Ausfall hinnehmen und schenkte seinen letzten Vorlauf mit einem Punkt her. Im B-Finale war er aber wieder voll präsent und qualifizierte sich hier für das alles entscheidende Finale vor Hurry.

Das Finale war atemberaubend. Anfangs rasten Shanes und Harris eine Runde lang im kurzen Abstand um das Oval, nach Start-und-Ziel in Kurve 2 kam es dann zu einem bösen Sturz von Shanes. Der fuhr von weiter innen nach außen seine Linie, da kreuzte Harris die Linie seines Landsmannes. Es kam zu einer kurzen Berührung mit dem Hinterrad von Shanes, dessen Vorderrad sich quer stellte, dabei sofort zu einer immensen Acht verbog und Mensch und Material flogen ab bis in die Airfence. Harris konnte weiterfahren.

Die medizinische Versorgung des verletzten Shanes auf der Strecke dauerte eine Weile, dann wurde er zur weiteren Untersuchung ins Groninger Krankenhaus gefahren. Den Rerun gewann Harris vor dem heftig angreifenden Malek. Pijper wurde Dritter vor Trésarrieu und Hurry.

Ergebnisse Grasbahnrennen Eenrum (NL):

Solo: 1. Chris Harris (GB), 11 Vorlaufpunkte. 2. Martin Malek (CZ), 15. 3. Theo Pijper (NL), 17. 4. Mathieu Trésarrieu (F), 14. 5. Paul Hurry (GB), 8. 6. James Shanes (GB), 16. 7. Josef Franc (CZ), 14. 8. Dave Meijerink (NL), 10. 9. Jarno de Vries (NL), 5. 10. Henry van der Steen (NL), 6. 11. Andrew Appleton (GB), 4. 12. Kenneth Kruse Hansen (DK), 0.
B-Finale: 1. Harris, 2. Hurry, 3. Franc, 4. Meijerink, 5. de Vries, 6. van der Steen.
A-Finale: 1. Harris, 2. Malek, 3. Pijper, 4. Trésarrieu, 5.Hurry, 6. Shanes.

Kurz nach der Berührung mit Chris Harris (r). kam James Shanes im Finale von Eenrum zu Sturz © Hagen Kurz nach der Berührung mit Chris Harris (r). kam James Shanes im Finale von Eenrum zu Sturz

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 19.02., 23:15, Hamburg 1
car port
Do. 20.02., 01:45, Hamburg 1
car port
Do. 20.02., 03:45, Hamburg 1
car port
Do. 20.02., 05:10, SPORT1+
Motorsport - Nascar Cup Series
Do. 20.02., 05:10, Motorvision TV
High Octane
Do. 20.02., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Do. 20.02., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Do. 20.02., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit PULS 4 News
Do. 20.02., 07:20, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 20.02., 08:45, Motorvision TV
High Octane
» zum TV-Programm
60