IDM Zolder: Testmöglichkeit am 31.Mai 2018

Von Esther Babel
IDM
Markus Reiterberger in Zolder 2017

Markus Reiterberger in Zolder 2017

Vom 6. bis 8. Juli ist die IDM mit allen Klassen auf der ehemaligen Formel1-Strecke im belgischen Zolder zu Gast. Die Motorsportschool Zolder bietet im Vorfeld die Möglichkeit, sich warm zu fahren.

Zolder ist eine der Strecken im IDM-Kalender, ähnlich wie das Schleizer Dreieck, die ihre eigenen Gesetze hat. Schnelle Passagen, langsame Ecken, Berg auf und Berg ab, Sprunghügel inklusive. Das Gegenteil einer Retorten-Strecke. Zolder ist einer der ausgemachten Lieblingsstrecken des dreifachen IDM-Meisters Markus Reiterberger. Im Vorjahr gewann er auf seiner BMW beide Rennen und legte mit einer 1.31,759 und einer 1.31,676 in beiden Rennen auch die schnellste Rennrunde hin. Die Rennen gewann er vor Danny de Boer (BMW) und dem Österreicher Stefan Kerschbaumer (Yamaha) einmal mit zwölf und einmal mit zehn Sekunden Vorsprung.

Für alle, die ihm Anfang Juli beim IDM-Lauf nacheifern wollen, bietet die ortsansässige Motorsportschool Zolder im Vorfeld eine Testmöglichkeit an. Am 31. Mai ist die Strecke für IDM-Piloten geöffnet. Im Angebot: Fünf Turns á 20 Minuten zum Preis von 299 Euro. Lärmbeschränkungen gibt es keine.

Alle die unter 15 Jahre alt sind müssen Anfang Juli übrigens zu Hause bleiben. Der belgische Gesetzgeber erlaubt Motorsport in Zolder erst ab einem Alter von 15 Jahren. Betroffen ist davon wie im Vorjahr der eine oder andere IDM-Supersport-300-Pilot.

Beim Test wird auch IDM-Superbike-Pilot Ilya Mikhalchik dabei sein. Der Ukrainer hatte in Oschersleben Lauf 2 gewonnen. Ein Sieg in Zolder wird im Juli nur über einen Mann gehen. Bastien Mackels. Er hatte in Oschersleben das Auftaktrennen gewonnen und war auch im zweiten Lauf dicht am BMW-Konkurrenten dran. Mackels kennt sich im Gegensatz zu Mikhalchik bestens in Zolder aus. Er ist Belgier und Zolder sein Heimstrecke. In den Rennen geht es um nichts geringeres als die IDM-Führung, die sich die beiden derzeit mit je 45 Punkten teilen.

Der Runderekord in Zolder gehört aktuell noch Markus Reiterberger. Er stammt aus dem Jahr 2015 und für eine Runde über den genau 4000 Meter langen Kurs benötigte er damals im Rennen 1.30,638. War Reiterberger im Jahr 2015 noch mit einem Superbike inklusive Vollausstattung unterwegs, schaut es vor allem bei der Elektronik seit dem in der IDM anders aus. Inzwischen wurde das Reglement zurückgeschraubt und alle sind mit der hauseigenen Kit-Variante unterwegs. «Da sind die neun Zehntel Sekunden zum Runderekord gar nicht schlecht», urteilte der IDM-Leader im Vorjahr. «Gegenüber einem Superbike hat man natürlich klar den Unterschied. Vor allem im ersten Strecken-Teil merkt man das bei der Power massiv, dass wir mit einer Superstock-Elektronik unterwegs sind. Hinten im Geschlängel macht es nicht so viel aus. Im Gegenteil. Ich habe weniger Wheelie-Neigung.»

Infos gibt es hier: IDM Test

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 04.12., 21:20, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 04.12., 21:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 21:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 22:15, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 04.12., 23:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 23:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 23:45, Motorvision TV
    Andros E-Trophy
  • Fr. 04.12., 23:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Sa. 05.12., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
» zum TV-Programm
6DE