Zolder: Gines in der IDM Superpole vor Fritz

Von Esther Babel
IDM
In der IDM Superbike holt Mathieu Gines die Bestzeit vor Marvin Fritz und Bastien Mackels. Die Superstock-Pole sichert sich Danny de Boer vor Luca Grünwald und Dominik Vincon.

Wie immer bunt gemischt ging es auch bei der IDM in Zolder zu, wo die Fahrer der IDM Superbike, der IDM Superstock 1000 und der Niederländischen Meisterschaft gemeinsam unterwegs waren. Mathieu Gines war als Führender der Superbikes nach Belgien gekommen und war im zweite Quali auch der Schnellste gewesen. Doch an der Vormittagszeit von Marvin Fritz kam der Franzose auch damit nicht vorbei.

Mit Danny de Boer, Jan Bühn, Luca Grünwald und Dominik Vincon ging eine Hälfter der Superpole-Plätze an Superstock-Fahrer. Die Niederlande waren durch Nigel Walraven vertreten.

Vor der Superpole

1. 1.32,012 Marvin Fritz/Yamaha
2. 1.32,165 Mathieu Gines/BMW
3. 1.32,417 Danny de Boer/Yamaha STK
4. 1.33,002 Jan Bühn/BMW STK
5. 1.33,053 Jan Halbich/Honda
6. 1.33,140 Luca Grünwald/Yamaha STK
7. 1.33,383 Bastien Mackels/BMW
8. 1.33,411 Dominik Vincon/BMW STK
9. 1.33,420 Nigel Walraven/Honda-NL

Zur Superpole hatte sich an den sonnigen und warmen Wetterbedingungen mit leichtem Wind nicht viel geändert, so dass es für die Fahrer zumindest bei den äußeren Bedingungen keine Überraschungen gab. Walraven machte sich gleich beim Umschalten der Ampel auf den Weg und auch Mackels und Vincon suchten ihr Glück in einem frühen Start in die zehnminütige Trainingssitzung. Als letzte Fahrer machten sich Fritz und Grünwald auf den Weg.

Die erste halbwegs vernünftige Zeit lieferte dann auch Walraven mit einer 1.34,476 ab, musste dann aber Mackels mit einer 1.33,335 Platz machen. Die erste 1.32er-Runde lieferte Gines mit einer 1.32,101 ab, Bühn hielt mit einer 1.33,058 mit. Nach sechs Minuten bot Danny de Boer eine ansehnliche Runde, konnte aber an Gines’ Bestzeit nicht rütteln.

Beim Endspurt unterbot Gines seine eigene Zeit mit einer 1.31,648 und hielt damit die Konkurrenz auf Abstand. Bei noch knapp drei Minuten Trainingszeit schloss Fritz zu Gines auf, verpasste die Bestzeit aber um eine Zehntel. Walraven und Halbich waren da schon wieder in der Box.

Zeiten nach der Superpole

1. 1,31,648 Mathieu Gines
2. 1.31,705 Marvin Fritz
3. 1. 32,456 Danny de Boer
4. 1.33,023 Luca Grünwald
5. 1.33,028 Dominik Vincon
6. 1.33,058 Jan Bühn
7. 1.33,335 Bastien Mackels
8. 1.33,420 Jan Halbich
9. 1.34,149 Nigel Walraven

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 24.11., 19:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 24.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 24.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 24.11., 21:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 24.11., 21:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 24.11., 22:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Di. 24.11., 22:35, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
6DE