IDM mit SBK-WM: Gemeinsamer Test am Lausitzring

Von Esther Babel
IDM
Die IDM-Piloten können mit den WM-Fahrern testen

Die IDM-Piloten können mit den WM-Fahrern testen

Der deutsche Superbike WM-Lauf auf dem Lausitzring wirft seine Schatten voraus. Bevor es Mitte September losgeht, treffen sich Teams aus der WM und der IDM zu einem gemeinsamen Test.

Am 17. und 18. August sind zahlreiche Teams aus der Superbike- und Supersport-WM auf dem Lausitzring unterwegs, um sich vor dem Rennen Mitte September mit der Strecke zwischen Berlin und Dresden vertraut zu machen. Viele Piloten werden Neuland betreten. «Die ersten Teams waren schon Ende Juli zum Testen hier», erklärt der Streckenbetreiber. «Es waren hauptsächlich die Teams aus Italien, denn dort sind ja im August Sommerferien und da geht nichts.»

Zum offiziellen Test Mitte August sind auch die Teams aus der IDM Superbike, IDM Superstock 1000 und IDM Superstock 600 willkommen. Die erste Gelegenheit, sich mit den WM-Piloten im direkten Schlagabtausch zu messen. Am WM-Wochenende im September werden die IDM-Klassen dann im Rahmenprogramm auftreten.

«Natürlich kostet die Testteilnahme was», erklärt der Streckenbetreiber. «Aber es gibt reichlich Fahrzeit und eine Box ist im Preis auch dabei.» Das IDM Team von MGM Yamaha mit Florian Alt und Lukas Trautmann wird auf jeden Fall dabei sein. «Wir gehen zusammen mit der WM-Mannschaft zu dem Test», erklärt MGM Teamchef Michael Galinski. «Wir haben jetzt andere Reifen als noch zu Beginn der Saison. Auch wenn wir schon gefühlte 1000 Mal auf dem Lausitzring waren, ist dieser Test eine gute Gelegenheit mit den WM-Teams unterwegs zu sein.»

Auf den Lausitz-Test verzichten wird die BMW-Mannschaft um Werner Daemen. «Es ist wichtiger für uns, auf einer Strecke zu testen, auf der wir dieses Jahr noch nicht waren», begründet Daemen seine Entscheidung. «Wie Hockenheim. Denn wenn die Fahrer nach zwei IDM-Wochenenden auf dem Lausitzring in diesem Jahr immer noch nicht wissen, wo es dort lang geht, kann ich ihnen auch nicht helfen.»

Im Fahrerlager haben Zuschauer keinen Zutritt. Aber von der Tribüne aus können Interessierte sicher den einen oder anderen Blick erhaschen.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 21:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • Sa. 16.01., 22:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 01:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 17.01., 02:25, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • So. 17.01., 03:20, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE