Jan Mohr: Aufsteiger der IDM Superbike 2018

Von Esther Babel
IDM Superbike
Jan Mohr

Jan Mohr

Der IDM-Superbike-Pilot vom Team MPB hatte sich viel vorgenommen für das Finale auf dem Hockenheimring. Doch der Plan ging schief und es blieben eine verbeulte Yamaha und ein angeschlagener Chauffeur zurück.

Jan Mohr kam hochmotiviert an den Hockenheimring gereist und hatte noch die Top-10 im Gesamtklassement im Blick. Der Österreicher erklärte das Wochenende kurzum zu seinem Heimrennen und brachte Freunde, Unterstützer und Fans aus der Heimat am Bodensee mit. «Am Samstag kamen meine Kumpels vom MSC Hohenems an die Strecke, dazu natürlich noch ein paar meiner Sponsoren», freute sich der letztjährige Yamaha-Cup Pilot. «Ich war im Mai diesen Jahres einmal auf dem Hockenheimring testen, davor natürlich mit dem Cup. Die Strecke mag ich ganz gerne, auch wenn mir die ganz langsamen Ecken noch nicht so liegen.»

So spulte er dann in den freien Trainings ordentlich Kilometer ab und nutzte jede Minute Fahrzeit aus. Denn Übung macht bekanntlich den Meister. In den Qualifyings am Samstag fuhr er seinen besten Startplatz in dieser Saison ein und befand sich als Neunter in der dritten Startreihe, nur zwei Plätze hinter seinem Teamkollegen und Landsmann Kerschbaumer.

Umso motivierter ging er auch in das erste Rennen am Sonntag, welches für ihn aber in der zweiten Kurve – ausgerechnet der ersten langsamen Ecke – ein jähes wie schmerzvolles Ende fand. «Bei der Anfahrt zur zweiten Kurve touchierte mich ein Konkurrent und ich flog bei 250 km/h ab. Ergebnis: Schädel-Hirn-Trauma und ein Totalschaden am Motorrad» , so ein sichtlich durchgeschüttelter Jan Mohr nach seiner Rückkehr aus dem Medical Center. «Jetzt brauche ich ein paar Stunden, bis ich mich über die doch fantastische Saison 2018 freuen kann», gab er am Nachmittag noch zu Protokoll.

Sein Teamkollege Stefan Kerschbaumer hatte hinter sich das metallische Schleifgeräusch von Mohrs Yamaha noch gehört, während dieser hart auf den Asphalt aufschlug. Die Diagnose im Medical Center sowie das zerstörte Motorrad bedeuteten auch das Aus für den Start bei Rennen 2. Kein schönes Ende der Saison für Jan Mohr, der aber mit dem 13. Gesamtrang und seinem ersten Top-10 Qualifying-Ergebnis sein Potenzial in der höchsten Klasse aufgezeigt hat. Damit ist er bester Aufsteiger der IDM Superbike in der Saison 2018.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
117