Zolder Rennen 2: Reeves/Wilkes nach Crash zum Sieg

Von Rudi Hagen
IDM Seitenwagen
Tim Reeves/Mark Wilkes gewannen beide Rennen in Zolder

Tim Reeves/Mark Wilkes gewannen beide Rennen in Zolder

Die Briten Tim Reeves/Mark Wilkes gewannen auch das zweite Seitenwagen-Rennen der IDM in Zolder, obwohl sie in Runde 1 in einen Crash verwickelt waren. Mike Roscher und Beifahrerin Anna Burkard waren bestes 1000er-Team.

Das war mal eine Aufregung auf dem Circuit Zolder. Erst begann der zweite Seitenwagen-Lauf des Wochenendes mit Verspätung und dann krachte es in Runde 1 ordentlich.

Die Niederländer Wout Vermeule/Jorno Bouius hatten es mit ihrer RSR Yamaha aus Startreihe 7 kommend offensichtlich eilig und krachten mit dem schweizerisch-deutschen Duo Jakob Rutz/Björn Bosch und den IDM-Führenden Tim Reeves/Mark Wilkes zusammen. Das Gespann von Vermeule/Bouius war danach Schrott und Rutz/Bosch konnten zum Restart auch nicht mehr antreten.

Nach dem Neustart hatten die Niederländer John Smits/Gunter Verbrugge mit ihrer 1000er RCN Yamaha nur noch knapp zwei Runden das Vergnügen, die dezimierte Meute anzuführen, dann hatte Reeves genug und kassierte mit seinem Beifahrer die lästige Konkurrenz ein und fuhr über die verkürzte Distanz von acht Runden zum Sieg.

Josef Sattler/Uwe Neubert hatten mit ihrer Adolf RS Kawasaki Pech und mussten das Rennen in Runde 6 beenden. Mike Roscher und seine schweizer Beifahrerin Anna Burkard hatten dagegen den «Vollbiss» und kämpften sich mit ihrer gut laufenden LCR BMW auf Platz 2 vor und verteidigten diese bis ins Ziel. Damit waren sie Sieger in der Einliterklasse.

Bennie Streuer/Kevin Rousseau (NL/F) wurden mit der LCR Kawasaki zweitbestes 600er-Team vor Markus Schlosser/Marcel Fries (LCR Yamaha), die mit 1:42.058 Bestzeit fuhren.

Ergebnisse IDM Seitenwagen Rennen 2 Zolder (B):

1. Reeves/Wilkes (600 ccm)
2. Roscher/Burkard (1000) 2.292 sec Diff.
3. Streuer/Rousseau (600) 5.872
4. Schlosser/Fries (600) 6.493
5. Smits/Verbrugge (1000) 7.939
6. Nussbaum/Hirschi (1000) 10.007
7. Schröder/Kartheininger (1000) 22.164
8. Ouger/Seret 35.839 (1000)
9. Talens/Claeys (1000) 39.119
10. Pärm/Lipstok (600) 52.427
11. Weekers/Moes (1000) 54.531
12. Lingen/Zimmermann (1000) 1:12.275 min
13. Carre/Galerne (600) 1:22.497
14. Flas/Deflandre (600) 1:45.289
15. de Haas/Sekers (600) 1:45.636

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.04., 18:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 08.04., 18:20, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 08.04., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 08.04., 18:40, Einsfestival
Sturm der Liebe
Mi. 08.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mi. 08.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 08.04., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 08.04., 21:30, SPORT1+
eSports - Porsche Mobil 1 Supercup Virtual Edition
Mi. 08.04., 22:45, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Mi. 08.04., 23:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
82