IDM Sidecar: Hock/Becker Trainingsschnellste

Von Andreas Gemeinhardt
Kurt Hock und Enrico Becker

Kurt Hock und Enrico Becker

Kurt Hock/Enrico Becker, Pekka Päivärinta/Adolf Hänni und Michael Grabmüller/Axel Kölsch lagen zum Sidecar-Qualifying auf dem Schleizer Dreieck vorne.

Vor zwei Wochen gewannen Pekka Päivärinta/Adolf Hänni den im Rahmen der Seitenwagen-WM ausgetragenen IDM-Lauf auf dem Schleizer Dreieck vor Kurt Hock/Enrico Becker. Dabei mussten Päivärinta/Hänni trotz Trainingsbestzeit das Rennen von Position elf aufnehmen, da sie von der Rennleitung für ein Überholvergehen unter Gelb bestraft wurden.

Päivärinta/Hänni haben mit 125 Punkten aus den bisherigen fünf Saisonrennen eine makellose Bilanz. Vier Rennen konnte Päivärinta gewinnen, bei einem belegte er hinter den Gaststartern Schlosser/Hofer und Steinhausen/Cluze den dritten Rang – doch bekam die volle IDM-Punktzahl. Für Kurt Hock und Enrico Becker blieb es bei allen bisherigen Rennen beim Platz hinter Päivärinta/Hänni – insgesamt 100 Zähler. So starten Hock/Becker am Wochenende den nächsten Versuch, die zweifachen Weltmeister in einem IDM-Lauf zu schlagen.

Auf Rang drei im Titelrennen liegen die Deutschen André Kretzer und Enrico Roick mit 68 Punkten, relativ deutlich vor dem deutsch-österreichischen Gespann von Josef Sattler und Stefan Trautner (49 Zähler) sowie Dieter Eilers/Michael Prudlik (48).

Im ersten Qualifying der IDM Sidecar hatten Pekka Päivärinta/Adolf Hänni in 1:30,760 die Nase vorne. Mit einer Sekunde Rückstand folgten Kurt Hock/Enrico Becker, Michael Grabmüller/Axel Kölsch, Josef Sattler/Stefan Trautner, Peter Schröder/Manuel Hirschi und André Kretzer/Enrico Roick.

Hock/Becker drückten im zweiten Zeittraining die Bestzeit auf 1:30,236 und starten morgen von der Poleposition vor Päivärinta/Hänni, Grabmüller/Kölsch, Mike Roscher/Uwe Neubert, Kretzer/Roick, Sattler/Trautner und Schröder/Hirschi.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 29.11., 11:10, Motorvision TV
    Truck World
  • Mo.. 29.11., 13:05, Motorvision TV
    Car History
  • Mo.. 29.11., 14:35, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo.. 29.11., 15:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo.. 29.11., 15:45, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mo.. 29.11., 16:15, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo.. 29.11., 16:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Mo.. 29.11., 17:15, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Mo.. 29.11., 17:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2021
  • Mo.. 29.11., 17:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
» zum TV-Programm
2DE