Max Enderlein: Knappe Führung in der IDM SSP 600

Von Esther Babel
IDM Supersport 600

Mit einem Doppelsieg schiebt sich der IDM Supersport 600 auf Platz 1 der Meisterschaft. Nach dem Wildcard-Einsatz bei der WM in Brünn kommt der Yamaha-Pilot gut gerüstet zur IDM nach Zolder.

Max Enderlein vom Team Freudenberg war nach Zolder gekommen, um seine positive Formkurve in der IDM Supersport weiter fortzuschreiben. Bereits am Freitag konnte er direkt schnelle Rundenzeiten fahren und sich unter den ersten Piloten einreihen. Das Qualifying am Samstag dominierte der Hohenstein-Ernstthaler dann. Keiner war schneller als der Freudenberg-Pilot, der die schnellen Zeiten mehrfach fahren konnte.

Am Samstag stand das erste Rennen der IDM Supersport 600 auf dem Plan und Enderlein knüpfte da an, wo er in den Qualifyings aufgehört hatte. Vom Start weg konnte er sich in der Spitzengruppe behaupten. Bis zum Zielstrich blieb diese Gruppe beieinander, wobei sich Enderlein gekonnt durchsetzte und den ersten Lauf in Zolder für sich und sein Team gewinnen konnte. «Wir hatten ein perfektes Bike», so die Aussage des Yamaha-Piloten. «Ich habe mich bereits am Freitag sofort wohlgefühlt und konnte sehr schnelle Rundenzeiten fahren. Von der Pole-Position bin ich dann super ins erste Rennen gestartet. Ich hatte zwar ein paar kleinere Fehler über die Distanz, aber eigentlich permanent ein gutes Gefühl. Am Ende konnte ich mich dann ja auch durchsetzen.»

Im zweiten Rennen am Sonntag konnte sich Enderlein direkt von der Pole-Position in Führung bringen und kontrollierte bis in die letzten Runden hinein das Rennen. Dann ereilten den Sachsen ein paar Misslickeiten, worauf Marc Buchner zeitweilig am Sachsen vorbei gehen konnte. Hier war er jedoch noch in der Lage zu kontern und einen zweiten Sieg einzufahren. «Das Rennen war ähnlich», schildert der Doppelsieger. «Dabei habe ich mich auch gut gefühlt, bis ich ein paar Probleme mit meinem Unterarm und ein Problem mit dem Bike bekommen habe. Zum Glück konnte ich danach nochmals angreifen und den zweiten Sieg sichern. Von daher: ein super Wochenende für mich.»

Mit einem Punkt Vorsprung führt Enderlein die Meisterschaft vor Marc Buchner jetzt an. In drei Wochen geht es in Schleiz weiter.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm