24h Spa: Die Startphase beim großen GT3-Klassiker

Von Oliver Müller
Intercontinental GT Challenge
Start frei: Die 2020er Ausgabe der 24h von Spa hat begonnen

Start frei: Die 2020er Ausgabe der 24h von Spa hat begonnen

Der Mercedes-AMG der Pole-Setter Raffaele Marciello, Timur Boguslavskiy und Felipe Fraga führt die 24 Stunden von Spa-Francorchamps an. Audi ist auch gut aufgelegt. Lamborghini holt Plätze auf. Hier der Zwischenstand.

Die 72. Ausgabe der 24 Stunden von Spa-Francorchamps ist mittlerweile in vollem Gange. Wegen eines Crashs bei einem Rahmenrennen (Lamborghini Super Trofeo) wurde der diesjährige Ardennen-Klassiker erst um 16:00 Uhr gestartet - und somit 30 Minuten später als geplant. Im Feld der 56 GT3-Boliden wurde seitdem aber recht unterhaltsamer Sport geboten. Bislang blieb das Rennen auch von großen Dramen verschont.

An der Spitze des Feldes gab es zu Rennbeginn nicht wirklich viele Überholmanöver. Pole-Setter Raffaele Marciello, der sich einen Mercedes-AMG GT3 vom Mercedes-AMG Team AKKA ASP mit Timur Boguslavskiy und Felipe Fraga teilt, behielt in der Startphase seine Position.

Dahinter machte sich zunächst Christopher Mies im Audi R8 LMS vom Audi Sport Team WRT breit, gefolgt von Maro Engel im Mercedes-AMG GT3 vom Mercedes-AMG Team HRT und Mattia Drudi im R8 vom Audi Sport Team Attempto Racing. Doch schon nach rund zehn Rennminuten musste eine Full Course Yellow (mit anschießendem Safety-Car) ausgerufen werden, um Trümmerteile von der Strecke zu bergen.

Nach rund 40 Minuten gab es dann einige Verschiebungen im Vorderfeld. Drudi fuhr bis auf die zweite Position nach vorne und hinter Mies musste Engel etwas an Boden einbüßen, sodass er sich auf der vierten Position wiederfand.

Als dann nach gut einer Stunde die ersten planmäßigen Boxenstopps anstanden, wurde das Vorderfeld nochmals ein wenig durchgemischt. Mies fiel beispielsweise bis auf Platz sieben zurück. Hinter dem weiter führenden Marciello hatte ADAC GT Masters-Champion Patric Niederhauser den zweitplatzierten Audi übernommen. Auf Platz drei nistete sich Dennis Lind im Lamborghini Huracán GT3 vom Orange 1 FFF Racing Team ein. Dieses Fahrzeug befand sich zu Rennbeginn noch am Ende der Top Ten.

Insgesamt ist beim Rennen noch alles offen. Audi, Mercedes-AMG und Porsche wirken stark. Später könnte aber auch noch etwas Regen kommen, sodass das Kräfteverhältnis wieder komplett umgekrempelt werden könnte.

Zwischenstand nach knapp anderthalb Stunden

Marciello/Boguslavskiy/Fraga (Mercedes-AMG)
Drudi/Niederhauser/Vervisch (Audi)
Lind/Mapelli/Caldarelli (Lamborghini)
Engel/Stolz/Abril (Mercedes-AMG)
Dumas/Deletraz/Preining (Porsche)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 08:55, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 25.11., 09:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 09:40, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 25.11., 09:45, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 25.11., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 25.11., 10:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 25.11., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 11:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
7DE