Will Power siegt vor Helio Castroneves

Von Dennis Grübner
Indy Car
Will Power hielt dem Druck stand

Will Power hielt dem Druck stand

Doppelsieg für Penske Racing in Edmonton. Will Power war beim IndyCar-Rennen auf dem Flugplatz in Edmonton nicht einzuholen. Dario Franchitti auf Platz 3.

Zum ersten Mal in diesem Jahr feiert das Team um Roger Penske einen Doppelsieg in der IndyCar Series. Meisterschaftskandidat Will Power hielt in den letzten Runden dem Druck seines Teamkollegen Helio Castroneves sowie Meisterschaftskonkurrenten Dario Franchitti stand und holte sich seinen insgesamt vierten Saisonerfolg. Das perfekte Teamergebnis wurde nur durch Ryan Briscoe getrübt, der in der vorletzten Runde noch einmal in die Box kam, um Sprit nachzufassen. Statt Platz 4 musste er sich mit dem zehnten Rang zufriedengeben.

Nach dem Chaos-Rennen in Toronto ging es auf dem neu konfigurierten Kurs in Edmonton diesmal etwas gesitteter zugange. Einige Durchfahrtsstrafen wurden dennoch verteilt. Für den ersten Aufreger im Rennen sorgte bereits in Runde 1 Alex Tagliani. Als es Richtung erster Haarnadelkurve ging versuchte der Kanadier auf wenigen Metern gleich mehrere Positionen gutzumachen. Er zog nach innen, bremste viel zu spät und schlitzte Graham Rahal den Hinterreifen auf. Der drehte sich daraufhin eine Kurve später und wurde von Paul Tracy getroffen. Für Rahal und Tracy war das Rennen früh beendet. Tagliani erhielt eine Durchfahrtsstrafe.

Nach einem Neustart etwas später im Rennen musste auch Scott Dixon eine längere Reparaturzeit in Kauf nehmen. Kurz zuvor erwischte ihn an selbiger Stelle ein ebenso optimistischer Ernesto Viso.

Für eine weitere unnötige Strafe sorgte Ryan Hunter-Reay. Der Andretti-Pilot lag auf Platz 3, als auch er in der Haarnadelkurve seinen Verstand ausschaltete und den zweitplatzierten Takuma Sato aus dem Weg räumte. Unnötig war dieser Zwischenfall vor allem deshalb, weil Hunter-Reay zu diesem Zeitpunkt der schnellste Mann im Feld war und eine echte Konkurrenz für Will Power darstellte. Die folgende Durchfahrtsstrafe verhinderte ein Top-Resultat. Bis zum Rennende konnte er sich immerhin noch bis auf Rang 7 vorkämpfen. Takuma Sato verlor durch den Zusammenstoss eine Runde und wurde 21.

Hinter den Top 3 kam Tony Kanaan auf Position 4 ins Ziel. Justin Wilson wurde Fünfter vor Sébastien Bourdais. Simona de Silvestro musste ihr Rennen mit einem Getriebeschaden nach dem letzten Boxenstopp vorzeitig beenden.

Will Powers vierter Saisonsieg war hart umkämpft. Nach den letzten Boxenstopps unter Grün lagen die ersten 3 Fahrer extrem dicht zusammen. In den letzten 15 Runden änderte sich aber nichts mehr an der Reihenfolge. Power hat nach dem Rennen in Kanada 38 Punkte Rückstand auf Dario Franchitti. Scott Dixon ist auf Position 3 bereits mehr als 100 Punkte zurück.

Weblinks

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 13.08., 11:25, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Do. 13.08., 11:30, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 13.08., 12:15, ORF Sport+
Pferdesport Casino Grand Prix
Do. 13.08., 12:35, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Kitzbühel 2014 Finale: Thiem - Goffin
Do. 13.08., 12:35, SPORT1+
Motorsport - ADAC Formel 4
Do. 13.08., 13:15, SPORT1+
Motorsport - ADAC TCR Germany
Do. 13.08., 13:55, SPORT1+
Motorsport - ADAC Formel 4
Do. 13.08., 14:30, SPORT1+
Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup
Do. 13.08., 14:35, SPORT1+
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup
Do. 13.08., 15:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Spanien
» zum TV-Programm
17