Juan Pablo Montoya: «Ein paar Fehler zu viel»

Von Lewis Franck
Indy Car
Juan Pablo Montoya hatte Spaß in Sebring

Juan Pablo Montoya hatte Spaß in Sebring

Juan Pablo Montoyas erster Tag in einem IndyCar seit 13 Jahren glich mehr einer Aufnahmeprüfung für eine Universität als einer Reise zurück nach Hause.

«Es war gut. Die ersten Runden waren sehr, sehr seltsam. Wir haben am Lenkrad etwas geändert, damit es mehr Hebelwirkung bekommen sollte und ich glaube, wir haben es übertrieben», sagte der Kolumbianer. «Meine größte Sorge war die Lenkung und wie schwer sie gehen würde. Gut ist aber, dass wir hier sind und, dass es noch nicht so schlimm ist. Wir starteten auf alten Reifen und die Lenkung ging sehr leicht, als wir aber die neuen Reifen montiert hatten, dachte ich, <Oh, okay, das ist es, was ich meinte.> Es war gar nicht schlecht.»

Montoya fühlte sich schnell wieder wie zuhause, als er zum ersten Mal seit er die Formel 1 2006 in Richtung NASCAR verließ, wieder ein Formel-Auto fuhr. Während seiner 20 Runden am Vormittag lagen seine Zeiten im Bereich derer des Australiers Will Power, den das Team geholt hatte, damit er das Auto für seinen neuen Teamkollegen abstimmen sollte.

«In der Formel 1 oder in der CART gewinnt man nicht auf Anhieb Rennen oder steht auf der Pole Position, wenn man langsam ist», sagte Power. «Ich hatte erwartet, dass ich von ihm lernen könnte. Er hat schon ein paar sehr gute Ideen ins Team gebracht, bevor er noch im Auto saß. Alleine von den Daten her zu urteilen, hat er einen ähnlichen Fahrstil wie ich. Die Art, wie er bremst und alles. Das sollte bezüglich unserer Abstimmungen gut sein.»

Stehende Starts sind auch etwas, das der 37-Jährige wieder lernen muss. «Man muss den Motor verstehen. Mit einem Turbo ist es schwer, denn wenn man ihn zu hoch dreht, dann drehen die Reifen durch, wenn man ihn aber zu wenig hoch dreht, dann bleibt man stehen und fragt sich <hallo?>. Ich habe alles durchgemacht, von durchdrehenden Rädern über stehenbleiben über durchdrehende Räder zu stehenbleiben. Man muss es verstehen lernen. Und wir waren auf alten Reifen, die hatten keinen Grip.»

Montoya wird noch einen weiteren Tag in Sebring testen. Er selbst gab sich 8 von 10 Punkten. «Nur ein paar Fehler zu viel. Wie mein Ingenieur Ron sagte. Einfach etwas schlampig. Das ist am ersten Tag verständlich.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 16:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 30.11., 16:50, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 16:50, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 16:55, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 30.11., 17:25, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Mo. 30.11., 18:10, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 30.11., 18:15, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Mo. 30.11., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 30.11., 18:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 30.11., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
4DE