IRRC Supersport: Doppelsieg für Matthieu Lagrive

Von Andreas Gemeinhardt
IRRC
Matthieu Lagrive krönte sein IRRC-Debüt mit einem Doppelsieg

Matthieu Lagrive krönte sein IRRC-Debüt mit einem Doppelsieg

Beim Saisonauftakt der International Road Racing Championship in Hengelo gewann Matthieu Lagrive beide IRRC Supersport-Rennen vor Laurent Hoffmann. Thomas Walther landete zweimal auf dem vierten Platz.

 Im Qualifying zum ersten Saisonevent der IRRC Supersport gelang Pierre Yves Bian (F/Yamaha) auf dem Varsselring in Hengelo (Niederlande) die Bestzeit vor IRRC-Neuzugang Matthieu Lagrive (F/Yamaha) und Kevin van Leuven (NL/Kawasaki).

Der Österreicher Jochen Rotter (Suzuki) qualifizierte sich als Fünfter vor Thomas Walther (Yamaha). Christian Schmitz (Yamaha) und Lukas Maurer (Kawasaki) landeten auf dem 9. bzw. 10. Startplatz.

Im ersten Lauf fuhr Polesetter Pierre Yves Bian auch die schnellste Rennrunde, doch im drittletzten Umlauf stürzte der französische Yamaha-Pilot, konnte aber das Rennen unverletzt fortsetzen. Damit war der Weg frei für seinen Landsmann Matthieu Lagrive, der sein IRRC-Debüt gleich mit einem Sieg krönte.

Hoffmann landete mit 0,920 Sekunden Rückstand auf dem zweiten Platz vor van Leuven. Walther (4.) und Schmitz (5.) waren die schnellsten deutschsprachigen Piloten. Rotter (8.) und Maurer (9.) erreichten ebenfalls starke Top-10-Platzierungen, Frotscher wurde Vierzehnter. Für Bian blieb nach seinem Sturz nur der enttäuschende zwölfte Rang.

Im zweiten Lauf zog sich das Feld relativ schnell weit auseinander, nachdem van Leuven in Führung liegend stürzte und Bian sein Bike bereits am Start mit technischen Problemen abstellen musste. Lagrive triumphierte knapp vor Hoffmann, auf dem dritten Rang landete der niederländische Wildcard-Pilot Thijs Peeters (Yamaha).

Thomas Walther holte sich erneut den vierten Platz vor Maurer, Goetschy, Rotter und Pilloud. Die deutschen Yamaha-Piloten Kai Zentner (D/11.), Markus Witte (14.) und Benjamin Beume (15.) beendeten das zweite Rennen ebenfalls in den Punkterängen.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.04., 18:40, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Do. 09.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Do. 09.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 09.04., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - Melbourne 400, 1. und 2. Lauf
Do. 09.04., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Do. 09.04., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 09.04., 21:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 23:45, Sky Action
Final Destination 4
Do. 09.04., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
130