Nadieh Schoots (Kawasaki): Absage an die IRRC

Von Andreas Gemeinhardt
IRRC
Nadieh Schoots im September 2018  in Frohburg

Nadieh Schoots im September 2018 in Frohburg

Die 27-jährige Niederländerin Nadieh Schoots und ihr neu formiertes Rebel Racing Team haben sich dazu entschlossen, in der Saison 2019 nicht an der International Road Racing Championship (IRRC) teilzunehmen.

Beim letzten Saisonevent der International Road Racing Championship auf dem Frohburger Dreieck stürzte Nadieh Schoots im September 2018 in der Einführungsrunde zum ersten IRRC-Superbike-Lauf, nachdem sie mit einem langsam fahrenden Piloten kollidierte. Dabei zog sie sich eine Beinverletzung zu, die ihren Einsatz beim Macau Grand Prix vereitelte, den sie als erste Frau in der Geschichte des Motorradsports in Angriff nehmen wollte.

Seit dem liegt die Niederländerin mit den Organisatoren der IRRC im Clinch. Sie verlangt neue Regeln für die Warmup-Lap, sowie die Bestrafung der Fahrer, die mit vermindertem Tempo auf der Ideallinie herumgondeln. Da alle Läufe der International Road Racing Championship nach dem FIM-Reglement ausgetragen werden, gingen die IRRC-Funktionäre erwartungsgemäß nicht auf ihre Forderungen ein. Daraufhin beschloss die 27-Jährige und ihr neu formiertes Rebel Racing Team dazu, in der Saison 2019 nicht an der International Road Racing Championship teilzunehmen.

«Es war eine unglaublich schwierige Entscheidung und mir ging es deshalb in den letzten Tagen auch richtig schlecht», beteuerte Nadieh Schoots. «Stattdessen wird sich mein Team auf einige Straßenrennen in Nordirland, dem North West 200, dem Ulster Grand Prix und den Macau Grand Prix konzentrieren. Eventuell werden wir in Imatra und Horice dabei sein. Wenn es das Budget erlaubt, werde ich möglicherweise auch an zwei Events der Britischen Superstock-1000-Meisterschaft teilnehmen. Das alles dient auch zur optimalen Vorbereitung auf mein Debüt bei der Tourist Trophy 2020 auf der Isle of Man.»

Country Name First Name Team Motor
5 AUT Heitzinger Robert Roadracing Innviertel Suzuki
7 GRE Takos Vassilios L78 by Heidger Motorsport Yamaha
8 SUI Maurer Lukas L78 by Heidger Motorsport Kawasaki
9 GBR Todd Davey WEPOL Racing BMW
10 GER Günther Thilo Team MTP Racing Kawasaki
11 SUI Bantli Roger MCW Racing Yamaha
12 CZE Nechvatal Ales DAFIT Moto Racing Yamaha
13 CZE Tomecek Pavel Relax Bali.com Kawasaki
14 GBR Mathison Daley WEPOL Racing BMW
16 GER Wagner Ricky AK Motorradservice BMW
19 BEL Haek Kurt Racing Team "Skudn & Beevn" Honda
20 GER Manx Paul racing 4 cs BMW
23 NED Bloemhard Virgil-Amber Performance Team Achterhoek Kawasaki
26 GER Grams Didier G&G Motorsport by BMW Motorrad BMW
38 FIN Kostamo Erno 38 Motorsport BMW
41 BEL Jacops Yannik SJL Racing International Road Race Team Suzuki
45 CZE Cerveny Marek Wepol Racing BMW
70 NED van Eijs Rob racing 4 cs Kawasaki
71 AUT Berghammer Thomas PSV Wels Suzuki
74 CZE Holan Kamil Mc Race BMW
76 GER Brandenburger Hanno MHB Racing Suzuki
84 CZE Borovka Tomas HUSA race team z.s. Yamaha
87 SUI Gnägi Mathias Keller Motors Yamaha
99 GBR Webb Danny WEPOL Racing BMW
119 BEL Polet Jean Pierre JPM Team BMW
369 GRE Psomadakis Foti Braunholz Metallbau GmbH&netMagazine.de BMW
469 FRA Galli Yann Team Galli 469 Kawasaki

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 22.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
7DE