IRRC 2016: Erster Schlagabtausch in Hengelo

Von Andreas Gemeinhardt
IRRC
Mit dem neuen Teilnehmerrekord von 60 Fahrern startet die International Road Racing Championship 2016 in Hengelo (Niederlande) in die neue Saison.

Am 30. April und 1. Mai 2016 treffen die Piloten der International Road Racing Championship auf dem Varsselring im niederländischen Hengelo zur ersten Saisonrunde aufeinander.

Außerdem stehen 2016 die Events in Oss (Niederlande/15. und 16. Mai), Chimay (Belgien/22., 23. und 24. Juli), Hořice (Tschechien/6. und 7. August), Imatra (Finnland/20. und 21. August) und auf dem Frohburger Dreieck (Deutschland/24. und 25. September) im IRRC-Terminkalender.

Im vergangenen Jahr feierte der tschechische Kawasaki-Pilot Marek Cerveny in Hengelo einen Doppelsieg in der Supersport-Klasse und legte damit auch den Grundstein für seinen überlegenen Titelgewinn. In der IRRC Superbike gewann der spätere Gesamtsieger Sebastien Le Grelle (Belgien/BMW) den ersten Lauf.

Der Niederländische BMW-Pilot Johan Fredriks triumphierte bei strömenden Regen im zweiten Rennen. Die Frage, wie sich Didier Grams (BMW), der erfolgreichste deutsche Roadracer der vergangenen Jahre und vierfache IRRC-Superbike-Champion, in Szene setzen kann, bekommen wir ebenfalls am kommenden Wochenende beantwortet.

Sorgen mit sinkenden Teilnehmerzahlen haben die Organisatoren der International Road Racing Championship nicht. Nachdem bereits 2014 und 2015 jeweils ein neuer Teilnehmerrekord erzielt wurde, waren auch in diesem Jahr weit vor dem Saisonauftakt die IRRC Superbike- und IRRC Supersport-Fahrerfelder ausgebucht und damit die neue Rekordmarke von 60 Teilnehmern erreicht.

Deutschland ist mit 14 Teilnehmern am stärksten vertreten, aus Belgien gingen 12 Nennungen ein. Aus den Niederlanden treten 8 Piloten an, Österreich ist mit 7 Fahrern am Start.

Alle wichtigen Informationen über Reglement, Preisgeld, Termine, Teilnehmerlisten und Resultate der International Road Racing Championship finden Sie auf der Internetseite
MSC Frohburger Dreieck e.V. im ADAC Sachsen.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 18:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 17.01., 19:05, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 17.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 17.01., 23:05, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mo. 18.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Mo. 18.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE