Neue Yamaha YZ 65: Einstieg in den Motocross-Sport

Von Rolf Lüthi
Produkte

Auf die Saison 2018 lanciert Yamaha die neue YZ 65. Motor und Fahrwerk sind neu konstruiert. Neben purer Leistung wurde Wert auf Robustheit, Zuverlässigkeit und Wartungsarmut gelegt.

In der Offroad-Modellreihe von Yamaha ist die YZ65 die nächsthöhere Stufe nach den Mini-Bikes der Serien PW 50 und TT-R – ein echtes Sportmotorrad und ein idealer Einstieg in den Motocross-Sport für die Champions von morgen.

Die neue YZ 65 wird von einem neuentwickelten, flüssigkeitsgekühlten Zweitaktmotor mit 65 ccm Hubraum angetrieben. Mit Membraneinlass ins Kurbelgehäuse und mechanisch betätigter Auslass-Steuerung weist dieser Motor alle Merkmale eines modernen Wettbewerbs-Zweitakters auf. Ausserdem sorgt ein digitales CDI-System für eine präzise Zündung und Unterstützung bei der Überwachung der Motordrehzahl. Ein leicht schaltbares Sechsganggetriebe erlaubt dem YZ65-Fahrer auf verschiedenen Strecken das Maximum herauszuholen.

Neben ihrer dynamischen und leicht abrufbaren Leistung bietet die YZ 65 Fahrern und deren Eltern die Gewissheit, eines der robustesten und zuverlässigsten Modelle in der Kategorie an den Start zu schicken. Unterstützt wird dies durch die Verwendung eines leistungsstarken, aber kompakten Kühlers mit optimierter Schlauchführung, der auch unter anspruchsvollsten Rennbedingungen maximale Kühleffizienz bietet.

Damit der YZ 65-Fahrer den leistungsstarken, neuen Motor bestmöglich nutzen kann, haben die Yamaha-Ingenieure einen brandneuen Einschleifenrahmen mit demontierbarem Alu-Rahmenheck und Aluminiumschwinge entwickelt, der leichtes und erstklassiges Handling sowie hohe Agiltät ermöglicht.
Für aussergewöhnliches Handling mit effektiver Stossdämpfung ist die neue YZ 65 mit einer hochwertigen USD-Teleskpgabel mit 36 mm Innenrohrdurchmesser ausgestattet. Die einstellbare Gabel wie auch das Zentralfederbein werden von KYB (früher Kayaba) gefertigt. Die Aluminiumschwinge und die Monocross-Hinterradfederung ohne Umlenkung verringert die routienemässige Wartung und verhindert ein Durchschlagen selbst auf den anspruchsvollsten Strecken.

Diese Fahrwerkskomponenten werden durch 60/100 14" Vorderreifen und 80/100 12" Hinterreifen eregänzt. Die YZ65 ist serienmässig mit Bremsscheiben im Wave-Stil ausgestattet, die leichter als herkömmliche Bremsscheiben sind und bessere Selbstreinigungseigenschaften bei Nässe und Dreck bieten.

Die YZ 65 wurde derart entwickelt, das ein komplettes Paket an Motorleistung für Sieger mit flexiblem Handling und erstklassiger Robustheit resultiert. Das Sitzbankprofil und die Verkleidungsteile wurden so designt, dass sich der Fahrer für vollkommene Kontrolle beim Bremsen, Beschleunigen und Kurvenfahren schnell nach vorne oder nach hinten bewegen kann - egal ob im Sitzen oder Stehen. Und der auf vier Positionen einstellbare, konisch geformte Lenker der YZ 65 kann auf Fahrer von unterschiedlicher Grösse und Statur eingestellt werden. Die YZ65 von Yamaha ist ab Mai 2018 bei allen Yamaha-Vertretungen erhältlich.

Technische Highlights der YZ 65:
• Neuer leistungsstarker 65-ccm-Motor mit Flüssigkeitskühlung, YPVS und digitalem CDI-System
• Optimiertes Ein- und Auslasssystem für direkten Leistungseinsatz
• Sechsganggetriebe mit Leichtzug-Kupplung
• Einschleifen-Rahmen aus Stahl, Rahmenheck aus Aluminium
• Upside-Down-Telegabel mit 36 mm Durchmesser
• KYB Monocross-Federung, Aluminiumschwinge
• 60/100 14" Vorderreifen und 80/100 12" Hinterreifen
• Sportliche Bremsscheiben im Wave-Stil mit optimierten Selbstreinigungseigenschaften
• Konischer Lenker, Gabelbrücke aus Aluminium
• Ergonomische Sitzbank für einfache Gewichtsverlagerung
• Leichte Aluminiumfelgen in Yamaha Blue
• Von der YZ450F inspirierte Verkleidungsteile
• Das ideale Motocross-Bike für Einsteiger

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 05.06., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:30, Sky Sport 2
Warm Up
Fr. 05.06., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 05.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 05.06., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport 1
Warm Up
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport HD
Warm Up
Fr. 05.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker Paris: Viertelfinale Muster - Alberto Costa
Fr. 05.06., 20:50, Motorvision TV
Andros E-Trophy
» zum TV-Programm