Peter Fonda gestorben: Ride on, Easy Rider

Von Rolf Lüthi
Produkte
Peter Fonda (vorne) und Denis Hopper im stilbildenden Film Easy Rider

Peter Fonda (vorne) und Denis Hopper im stilbildenden Film Easy Rider

Mit dem Film «Easy Rider» beschrieben Peter Fonda und Denis Hopper 1969 das damalige Lebensgefühl der Biker und Hippies. Nun ist nach Hopper auch Fonda gestorben, im Alter von 79 Jahren.

Mit damals skurrilen Motorrädern fuhren Fonda und Hopper im Film Easy Rider durch den Süden der USA. Die Aufbruchstimmung der Hippie-Bewegung kollidiert mit der erzkonservativen Lebenshaltung der Landbevölkerung, die sich von den beiden Motorradvagabunden herausgefordert und bedroht fühlt.

Das im Film gespielte Stück «Born to be Wild» der Band Steppenwolf ist bis heute die Bikerhymne schlechthin, Chopper/Cruiser sind ein etabliertes Segment im Motorradmarkt und Harley-Davidson verdankt Easy Rider wohl die Rettung vor der Pleite, obwohl sich die Company geweigert hatte, für den Film Motorräder zur Verfügung zu stellen. Bei Kosten von 325.000 Dollar spielte der von Fonda produzierte Film mehr als 15 Millionen ein.

Peter Fonda war der Sohn des Hollywood-Schauspielers Henry Fonda, zu dem Peter während langer Zeit ein sehr schwieriges Verhältnis hatte seine Mutter Frances beging Suizid, als Peter zehn Jahre alt war.

Nach Mitwirkung in mehreren, simpel gestickten Rocker-Actionfilmen und Drogenfilmen gelang Peter Fonda mit 29 Jahren der Durchbruch mit Easy Rider. Er ist Vater zweier erwachsener Kinder, war dreimal verheiratet und blieb zeitlebens ein Rebell. Zuletzt kritisierte er als Koproduzent einer Dokumentation über die Bohrplattform BP Deepwater Barack Obama und äusserte sich wütend gegen Donald Trump. Fonda verstarb im Alter von 79 Jahren in Los Angeles an Lungenkrebs.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 03.08., 19:00, ORF Sport+
Formel E - Season So Far
Mo. 03.08., 19:00, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mo. 03.08., 19:05, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 03.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 03.08., 19:30, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 03.08., 19:30, ORF Sport+
Formel E - Season So Far
Mo. 03.08., 21:06, 3 Sat
Traumseen der Schweiz II
Mo. 03.08., 21:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Großbritannien
Mo. 03.08., 21:30, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Großbritannien
Mo. 03.08., 21:45, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
18