Energica: Neuer Motor mit 170 PS

Von Rolf Lüthi
Energica hat zusammen mit Mavel einen Elektromotor für Motorräder entwickelt. Die Eckdaten – 170 PS, 215 Nm – irritieren selbst die grössten Fans der benzingetriebenen Fortbewegung auf zwei Rädern.

Der neue Motor wird EMCE genannt, was für Energica Mavel Co-Engineering steht. Der Elektronik- und Elektromotorenhersteller Mavel ist im Norditalien stationiert und arbeitet mit vielen Herstellern von Elektromobilen zusammen. Der EMCE-Motor ist Mavels erstes Zweirad-Projekt.

Die spezielle Geometrie von Rotor und Stator minimiert Energieverluste und maximiert die Leistung. Der Stator und der Wechselrichter sind wassergekühlt, die Magnete des Rotors werden mit einem Luftstrom gekühlt. Die Motorsteuerung funktioniert mit adaptiven Algorithmen, um jederzeit das Optimum aus dem Motor rauszuholen.

Resultat ist eine kompakte Motor-Wechselrichter-Einheit, die 10 kg weniger wiegt als die vormals vom italienischen Elektromotorrad-Hersteller Energica verbaute, ölgekühlte Antriebseinheit. Der EMCE-Motor erbringt bei 8500/min eine Spitzenleistung von 126 kW/170 PS, 25 PS mehr als beim Vorgängermodell. Zum Motorgewicht wie auch zum Gewicht des Stromspeichers, ein Lithium-Polymer-Akku mit 21,5 kWh Kapazität, macht Energica keine Angaben.

Dass da einiges zusammenkommen muss, bestätigt die Gewichtsangabe für das ganze Motorrad: Eine Energica Ego+ RS wiegt 260 kg. Durch das konstant hohe Drehmoment des Elektromotors von 215 Nm wird das vergleichsweise schwere Elektro-Sportmotorrad dennoch in 2,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt.

Energica verspricht durch den leichteren EMCE-Motor ein besseres Handling und in der Stadt eine Reichweite von 420 km, über Land 198 km. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 240 km/h abgeregelt. Der Preis steht noch nicht fest.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 16.09., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 16.09., 21:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 16.09., 22:40, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • Do.. 16.09., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 16.09., 23:50, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 16.09., 23:56, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr.. 17.09., 00:00, Eurosport 2
    EWC All Access
  • Fr.. 17.09., 00:05, Motorvision TV
    Australian Super Trucks 2019
  • Fr.. 17.09., 00:30, Eurosport 2
    ERC All Access
  • Fr.. 17.09., 00:30, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
» zum TV-Programm
7DE