Schützbach: Sehnenanriss und Elektro-Therapie

Von Peter Fuchs
Langbahn-WM
Dr. Jehmlich mit Sirg Schützbach

Dr. Jehmlich mit Sirg Schützbach

Für den Deutschen Meister Sirg Schützbach war die WM-Quali in Bielefeld bereits nach dem Training beendet. Wegen eines Sehnenriss’ muss er möglicherweise operiert werden.

«Ich habe gleich gemerkt, dass etwas gerissen ist», sagte der Deutsche Langbahn-Meister Sirg Schützbach, als er in Bielefeld aus der zweiten Quali-Session kam.

Nach langer Beratung im Team entschloss man sich, auf den Rennstart zu verzichten – und damit auch auf eine mögliche GP-Qualifikation für 2010. «Unter Einnahme von Schmerzmitteln hätte ich fahren können», so Schützbach. «Das lehnte ich aber ab. Die Qualifikation hätte ich in diesem Zustand nie geschafft. Die Bahn war kräfteraubend, man musste fit sein. Da wir nicht genau wussten, was in der Schulter kaputt ist, wollten wir auch kein Risiko eingehen. Wäre die Sehne im Rennen ganz abgerissen, hätte das mein Saisonende bedeutet.»

Dienstagmorgen wurde Schützbach bei Dr. Steffen Jehmlich, dem Schulterspezialisten der Orthopädischen Klinik Markgröningen, vorstellig. Teamsponsor Ortema hatte diesen empfohlen. Den Röntgen- und MRT-Bildern zufolge wurde ein Sehnenanriss diagnostiziert. «Eine exakte Diagnose im Schulterbereich zu stellen ist nicht einfach», so Dr. Jehmlich, «da um die Sehne herum sehr viel Muskelgewebe ist und die Sehne auch nur 3 mm stark ist.»

«Neben den MRT-Bildern stützt der Doc seine Diagnose vor allem auf meinen gefühlten Schmerz und die eingeschränkte Bewegungsfreiheit», weiss Schützbach. «Wir werden versuchen, das Problem die nächsten zwei Wochen mit einer speziellen Elektrotherapie in den Griff zu bekommen. Tritt keine dauerhafte Besserung ein, muss über eine Operation nachgedacht werden.»

Die Rennen in Altrip und Harsewinkel am kommenden Feiertag und Wochenende hat der Schwabe bereits abgesagt, danach hätte er ohnehin zwei Wochen Pause gehabt: «Ich hoffe, dass ich bis zum Rennen in St. Colombe Anfang Juli wieder fit bin.»

Mehr über...

Weblinks

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 06.06., 18:15, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 06.06., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 06.06., 18:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Classic Match French Open Finale 1981 Borg - Lendl
Sa. 06.06., 18:30, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Sa. 06.06., 19:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Classic Match French Open Finale 1983 Noah - Wilander
Sa. 06.06., 19:14, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 06.06., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 06.06., 20:55, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Sa. 06.06., 21:02, Einsfestival
Meine Traumreise nach Marokko
Sa. 06.06., 21:50, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
» zum TV-Programm