«Pressekonferenz in Herxheim»

Von Manuel Wüst
WM Pressekonferenz in Herxheim

WM Pressekonferenz in Herxheim

MSVH will Zeichen setzen – Schützbach erhält Wild Card für WM Finallauf am 23. August in Herxheim.

Die MSV Herxheim hatte im Hinblick auf den am 23. August stattfindenden WM- Finallauf auf der Langbahn zu einer Pressekonferenz geladen. Edelbert Müller, 1. Vorsitzender der MSV Herxheim, blickte auf die Veranstaltung von der organisatorischen Seite aus: «Wir wollen mit unserer Veranstaltung ein Zeichen setzen. Mit vielen kleinen Details wollen wir versuchen der Weltmeisterschaft von organisatorischer Seite den entsprechenden Rahmen zu bieten». Die Fahrervorstellung der Fahrer wird, angelehnt an den Speedway Grand Prix, mit Trikes durchgeführt werden, die Offiziellen sowie die Piloten des Rahmenprogramms werden mit historischen Unimogs vorgestellt. Auch bei der Siegerehrung wird es einen entsprechenden Rahmen geben. «Die Sieger werden auf einem roten Teppich zur Siegehrung marschieren», verriet Edelbert Müller. Das Fahrerlager wird am Renntag für die Besucher mit einem Pittwalk geöffnet sein und gegen 11:45 Uhr wird es eine Autogrammstunde mit allen WM- Fahrern geben.

Von sportlicher Seite beleuchtete Rennleiter Joachim Ohmer die derzeit laufende WM- Kampagne und stellte den anwesenden Pressevertretern jeden einzelnen WM- Teilnehmer vor. Die Favoritenrolle verteilt Ohmer ganz klar an den derzeit in der Gesamtwertung führenden Gerd Riss: «Gerd Riss verfügt über eine enorme Erfahrung und kennt die Bahn in Herxheim besonders gut. Gerade auf langen Sandbahnen hat es die Konkurrenz schwer an Riss heranzukommen». Ebenfalls hatte Ohmer eine weitere Entscheidung bekannt zu geben. Der DMSB als höchste deutsche Motorsportinstanz hat die Wild Card für das Rennen in Herxheim vergeben. «[*Person 2*] wird mit der Nummer 18 ins Rennen gehen. Als Bahnreserven wurden Enrico Janoschka und Marcel Dachs nominiert», so Ohmer. Schützbach ist amtierender deutscher Meister und startet für die MSV Herxheim.
 
Festgestellt wurde bei der Pressekonferenz, dass man trotz des Comebacks von Michael Schumacher in der Formel 1 am gleichen Tag, auf eine entsprechende Zuschauerkulisse hoffe. «Mehr Weltmeistertitel als Michael Schumacher hat nur Gerd Riss, somit sehen die Besucher in Herxheim den erfolgreichsten deutschen Motorsportler live und hautnah. Zudem erleben die Zuschauer die Weltmeisterschaft Live und können die gesamte Action auf der Strecke direkt miterleben», so Manuel Wüst, Pressesprecher der MSV Herxheim.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 18.08., 00:00, Eurosport 2
    Speedway: FIM Grand Prix
  • Do.. 18.08., 00:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 18.08., 01:00, Motorvision TV
    Andros Trophy 2019
  • Do.. 18.08., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 18.08., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 18.08., 04:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 18.08., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 18.08., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 18.08., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 18.08., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm
2AT