MotoE-Weltcup-Test Jerez: Bestzeit für Eric Granado

Von Andreas Gemeinhardt
MotoE

Bei ersten Aufeinandertreffen der MotoE-Weltcup-Piloten in 2019 führte der Brasilianer Eric Granado die Zeitenliste des Jerez-Tests vor Niki Tuuli und Hector Garzo an. Doch inzwischen wurde das ganze Material vernichtet.

Der neue «FIM Enel MotoE World Cup» soll 2019 bei fünf Grand Prix ausgetragen werden, nur in Misano werden zwei Rennen abgewickelt. Dorna-Chef Carmelo Ezpeleta freute sich bis zum verheerenden Brand der letzten Nacht über den Zuspruch von Sponsoren bei den zwölf Teams, die insgesamt 18 Fahrer einsetzen wollen.

Gefahren wird mit Einheits-Motorrädern der Marke Energica Ego Corsa mit 108 PS und einem Drehmoment von 200 Newtonmeter. Aber die Batterielaufzeit des 100 kg schweren Elektro-Antriebs lässt momentan nur Renndistanzen von fünf bis sechs Runden zu. Das komplette Motorrad wird ca. 260 kg schwer sein.

Am ersten Tag des offiziellen MotoE-Weltcup-Tests in Jerez fuhr Eric Granado (BR/Avintia Esponsorama Racing) mit 1:48,984 Minuten die schnellste Runde. Auf dem zweiten Rang der Zeitenliste landete Niki Tuuli (Ajo Motorsport MotoE/1:49,417), der Finne hatte 0,433 Sekunden Vorsprung auf den Dritten Hector Garzo (E/Tech 3 E-Racing).

Mit etwas mehr als einer halben Sekunde Rückstand auf die Bestzeit belegte Mike di Meglio (F/EG 0,0 Marc VDS) den vierten Platz vor Alex De Angelis (RSM/Octo Pramac) und Joshua Hook (AUS/Octo Pramac).

Der dreitägige Test sollte am Donnerstag (14. März) und Freitag (15. März) fortgesetzt werden. Doch das Feuerdrama in der Nacht setzte einen vorläufigen Schlusspunkt hinter alle MotoE-Pläne für die nahe Zukunft.

Zeiten MotoE-Weltcup – Test Jerez Tag 1
1. Eric Granado (BR/Avintia Esponsorama) - 1:48,984
2. Niki Tuuli (FIN/Ajo Motorsport MotoE) - 1:49,417
3. Hector Garzo (E/Tech3 E-Racing) - 1:49,481
4. Mike di Meglio (F/EG 0,0 Marc VDS) - 1:49,529
5. Alex De Angelis (RSM/Octo Pramac) - 1:49,575
6. Joshua Hook (AUS/Octo Pramac) - 1:49,760
7. Randy de Puniet (F/LCR E-Team) - 1:49,786
8. Bradley Smith (GB/One Energy) - 1:50,017
9. Jesko Raffin (CH/Dynavolt Intact) - 1:50.378
10. Lorenzo Savadori (I/ Trentino Gresini) - 1:50,487
11. Nicolas Terol (E/Angel Nieto Team) - 1:50,631
12. Niccolò Canepa (I/LCR E-Team) - 1:50,679
13. Xavier Siméon (B/Avintia) - 1:51,017
14. Mattia Casadei (I/Ongetta SIC58) - 1:51,138
15. Kenny Foray (F/Tech3 E-Racing) - 1:51,295
16. Sete Gibernau (E/Join Pons) - 1:51,388
17. Matteo Ferrari (I/Trentino Gresini - 1:51,458
18. Maria Herrera (E/Angel Nieto Team - 1:53,94

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 26.05., 18:40, Motorvision TV
Bike World
Di. 26.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 26.05., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Di. 26.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Di. 26.05., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 26.05., 21:00, MDR
Die B 96 - Legendäre Fernstraße
Di. 26.05., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
» zum TV-Programm